WasserEis

Der Menne hat kürzlich beim Einkaufen so komische, fertige, trockene, aufgerollte Crêpes, gefüllt mit krümelig-mehliger Schokolade mitgebracht. Als er die Dinger beim Frühstück raus holte, griffen alle freudig zu. 

Alle? Nicht alle. Ein kleines, verwundertes D-Hörnchen griff zweifelnd nach der schmalen Rolle und leckte sie ein mal ab. Dann legte er sei Lippen dran und begann zu saugen. 

Habt ihr schon mal diese bunten Wassereis gegessen? Die kennt der kleine Mann auch. Und mit seinen 1,5 Jahren weiß er schon genau: Die sind kalt, und lecker ist eigentlich nur das bunt, was man aussaugen kann. 

Der oder Das  Crêpe war nicht kalt. Trotzdem verzog er bei den ersten drei Bissen vorsichtshalber sehr das Gesicht, man weiß ja nie.

  

Tür öffnen

Meine Mädels streiten seit Wochen darum, wer beim Verlassen des Hauses, die Tür öffnen darf. Das Modell „Abwechseln“ scheiterte, ebenso wie die Modelle „Schreien“ und „Prügeln“. 

Nun sollte ich entscheiden, wer diese wichtige Tätigkeit ausführt. Ich entschied, mich daraus zu halten, was soll der Blödsinn auch. 

Daraufhin beschloss das B-Hörnchen, dass sie jetzt gar nicht mehr die Tür auf machen wollte. Das wäre schließlich doof. Hierauf zog auch das C-Hörnchen nach und verkündete ihrerseits, dass sie NICHT die Absicht hätte die Tür zu öffnen. 

Im folgenden stritten sie nach Kräften darum, wer denn jetzt die Tür aufmachen müsse. An dieser Stelle klinkte ich mich aus. Sowas beklopptes. 

Grenzenlose Dummheit

Heute in der Bahn an der Haltestelle Joseph- Haydn- Str: Der etwa 10 Jahre alter Sohn sagt zu seiner Mama:            “ Joseph Haydn hat den Text zur deutschen Nationalhymne geschrieben!“ 

Darauf die Mutter verächtlich:“Quatsch! Die ist von Helmut Kohl!“ 

Aua!! Aua aua aua!!! 

Legolas‘ Köcher war leer

Gestern Abend habe ich endlich endlich endlich den 3. Teil vom Hobbit gesehen. Was vor einer Ewigkeit mein erstes Kino 3D Abenteuer werden sollte, wurde nun ein 2D Sofaabend. Damals waren alle Kinder krank geworden; Stunden bevor der bestellte Babysitter kam und ich endlich mal wieder ausgehen sollte. 

Nun aber zur Sache. Leider muss ich für mich das Fazit fassen, dass ich das Gefühl habe, einen stundenlangen Dauerlauf durch Mittelerde gemacht zu haben. Keine Pausen, keine nettes Zwischendurch. Schlacht, Schlachten und wieder Schlacht. Zu viel für meinen Geschmack. Und leider auch zu abgedreht für meinen Geschmack. 

So belaufen sich die Highlights auf die letzten Minuten des Filmes und den Moment, in dem Legolas‘ Köcher endlich leer war. 

Nun, wenn ich in einigen Jahren meinen Kinder in den Epos einführen werde, werden sie die dööferen Filme zuerst sehen, und so wie es sich gehört, werden sie das beste zum Schluss sehen. 

Ich kann nicht denken!

Lach!! 

Beim Abendessen konnte das C-Hörnchen nicht aufhören, ihren großen Bruder zu ärgern. In einer Tour drückte und piekste sie an ihm herum; er fand das natürlich gar nicht lustig. 

Nach ca. 20 Ermahnungen, allein bei den drei Mahlzeiten heute, schickte ich sie auf den Flur. Sie weigerte sich, motzte und trotzte und zeterte. Alles Motzen half nichts und ich wiederholte meine Aufforderung. Hinzu füge ich den Satz:“Denk darüber nach, weshalb du raus musst!“ 

Da steht so ein kleines tobendes Fräulein in der Tür und brüllt fester, brodelnder Stimme:“Ich kann nicht denken!!“ Damit polterte sie auf den Flur und begann recht vernehmbar zu jaulen. 

In der Küche brach leises Gekicher aus. Zum Glück hatten A- und B-Hörnchen so viel Anstand, nicht laut loszulachen. 

Klingelstreich

Hihi, gestern haben zwei Klassenkameraden meines A-Hörnchens bei uns Klingelstreich gemacht. 

Es bimmelte, ich öffnete. Gegenüber unsres Hauses stand ein Auto. Da ich im Souterrain öffnete, schaute ich von schräg unten auf ein Auto, vier Füße und ,hinter der Beifahrerscheibe, zwei Köpfe. 

Als echte, doofe Mama rief ich rauf:“Ich seit doch dösig, ich kann eure Füße sehen!“ Dann waren sie schnell weg. 

Hoffentlich stellen meine eigenen Kinder sowas etwas geschickter an. Hihi

Ein kalter Schauer

Ja, ein kalter Schauer lief mir heut den Rücken herunter. Ehrfürchtig und etwas hilflos stand ich da, …

… unter dem Vordach meiner bzw. D-Hörnchens Tagesmutter. Es goss. Es schüttete. Es regnete wahre Sturzbäche und alles Hoffen und Warten nützte nichts. B-, C- und D-Hörnchen und ich mussten da raus. Raus in dieses Unwetter, dieses Gewitter. Grollen, Blitzen. Alles und immer wieder. Aber was sollten wir tun, in schon 20 Minuten würde das A-Hörnchen vor der Tür stehen. Vor unserer. Also los. 

Ja! Und dann lief mir der Schauer den Rücken herunter. Bin in den Schlüpfer; bis in die Schuhe. Und er lief den Kindern in die Regenhosen und alles war nass nass nass. Und kalt. Sehr kalt. Und die Kinder hatten Spaß. 

Punkt 12

Eine hat abgenommen, welche heiraten, andere lassen sich scheiden. Eine hat nen Po und zeigt ihren Busen, andere zeigen einen albernen Mantel. Einer mach Fotos von sich selbst und eine andere will nicht fotografiert werden. Andere wollen angeblich heiraten, weil sie so schön lacht, geben es aber nicht zu. Dann haben sich welche schon einen Monat nicht gesehen, weil einer Spielsucht hat. Die eine war mal dick und lustig und ist jetzt dünn und lustig. Einer hat nen Kollegen, der hat auch schon mal was gemacht, was er auch mal gemacht hat. Manche kaufen sich ganz viel, manche auch zu viel. Tabletten darf man nicht essen, zumindest nicht als Hauptmahlzeit und Schneckengift ist ungesund. 

Und ich weiß jetzt, warum ich sonst mittags nicht fernsehe. Das hält ja kein Mensch aus. 

Gedanken

Erster Gedanke: Was für ein alter Mann!

Zweiter Gedanke: Was für ein alter Hund!

Dritter Gedanke: Armer Mann!

Vierter Gedanke: Armer Hund!

Fünfter Gedanke: Vielleicht geht es den beiden zusammen auch einfach gut.