Vollgedröhnt 

Gestern Abend zeichnete sich Unglaubliches ab. Die Kita ist noch offen, und das D-Hörnchen schon wieder gesund. Somit schien ich gute Chancen zu haben, heute – also jetzt- lernen zu können, da ich morgen einen kleinen aber pikanten Test an der Uni schreibe.

Noch im Bett sprach ich meine Freude offen aus, worauf mein doofer Mann sagte:“Ach, morgen bist dann Du krank.“ „Ach quatsch!“ Sagte ich noch, „ich fühle mich super!“ Sprach ich noch- und schlief ein.

Heute morgen, als der Wecker piepte, fühlte mein Kopf sich sonderbar an. Alles war laut. Beim verlassen des Schlafzimmers stellte ich auch fest, dass alles hell ist. Mein Schädel wär kurz vor der Explosion, der Nacken brannte. 

Nun, kurz um. Der Feiund heißt Migräne und kann aber, nach guter, alter Erfahrung, mittels einer kleineren Dosis starker Tabletten und Tropfen auf das Maß eines ordentlichen Katers gedämpft werden. Nun kann ich zwar nicht mehr Auto fahren, aber bestimmt klappt es ganz besonders toll mit dem lernen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s