Ohne Kaffe. 

Ohne Kaffee 

verließ‘ ich heute fas Haus. 

Ohne ihn sah die Welt so anders aus. 

Sie war dumpf, sie war grau. 

War nicht mehr so schön. 

Da brannte mein Schädel, 

die Synapsen schwammen. 

Alles in Watte, träge und stumpf. 

Doch jetzt ist er bei mir, ich komme zurück. 

Kein Pochen, 

Kein Rasen

Macht mich mehr verrückt. 

Ein Gedanke zu “Ohne Kaffe. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s