Der Feind in meinem Bett

Abends, wenn die Hörnchen im Bett sind, gehe auch ich in mein Bett. Ich sehe dort fern, esse ungesundes Zeug und nicht zu selten mache ich noch die Wäsche. Heute bin ich offiziell krank (ich habe mehr als drei Mal genießt) und demnach ist mein Bedürfnis nach Nest und nichts tun noch viel größer als sonst. Und dann sowas…

In meinem hochheiligen Bett sitzt der Menne und schaut Star Trek. Bah!! Schrecklich. Dumm. Langweilig. Nicht auszuhalten. Es schüttelt mich. Und ich kann nicht fliehen, bin ich doch so krank.. Aus lauter Verzweiflung esse ich viel Käsekuchen, welchen ich nicht schmecke weil ich ja so krank bin. Und dann noch mehr Käsekuchen. Am Ende überdenke ich ernsthaft den Teller auch gleich mitzuessen – schmeckt ja eh alles gleich. Und vielleicht kann ich mein Elend dann ertragen.

Star Treck.. Ich bin echt hart im Nehmen. Ich ertrage Guido Maria Kretchmer, Kochsendungen, Frauentausch und fast alles was das deutsche Boulevard Medium sonst zu bieten hat. Aber Star Trek  … …

3 Gedanken zu “Der Feind in meinem Bett

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s