Pulen und pusten

D-Hörnchen kam eben mit einer Mandarine und erklärte:“Das Essen!“ Ich antwortete, dass wir die Mandarine zunächst pulen müssen und wollte mich ans Werk machen. 

D-Hörnchen führte die Mandarine fragenden Gesichtsausdruckes zum Mund, und pustete. Anschließend begann er vorsichtig daran zu lecken. 

Noch während ich versuchte mich nicht halb totzulachen, nahm ich die Mandarine und erklärte was genau ich mit ‚Pulen‘ gemeint hatte. Nachdem die Mandarine vollständig entkleidet war, hat mein kleiner Junge sie mit viel Appetit verspeist; nicht ohne noch mehrfach zu erwähnen, dass sie „nicht heiß!“ ist. 

Ein Gedanke zu “Pulen und pusten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s