Terror ist ein Arschloch!!

Und so geht er vorbei, der Tag und die Nacht ohne Kinder. Wir waren auf einer Party, wir haben ausgeschlafen und danach stundenlang nTV und Phoenix geguckt. Wir haben über Politik und Angst gesprochen und über das was war und das was kommt.

Das schlimme ist, dass der Terror beginnt auch mich da zu treffen, wo er treffen will. Er macht mit Angst und nimmt mir die Freiheit. Ich sehe mich abwägen, ob ich ein Konzert besuche oder einen Weihnachtsmarkt. Ganz von allein beginnt mein Hirn Wahrscheinlichkeiten zu berechnen, leider sind mir die Variablen nicht bekannt. Ich rechne gegen die Angst und den Faktor X. Sinnlos. 

Was also tun? Weiter machen wie zuvor? Der Bedrohung trotzen und hoffen, dass HIER schon nichts passiert?  Oder mir meine Freiheit nehmen lassen, mein freies, selbstbestimmtes Leben, auf das ich so stolz war. 

Terror, du bist ein Arschloch! Du bist böse, du bist unnötig und du bist unerwünscht. Lass mich in Ruhe! Mich, mein Leben, meine Familie, meine Stadt, mein Land und meine Welt!! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s