Zum aller ersten Mal

Zum aller ersten Mal in all den Jahren, hat mein Mann morgens, noch mit dem Hintern im Bett, gelacht. 

Der Grund hierfür war folgender: Ich hatte am Abend zuvor, wie so oft, den Klingelton für meinen Wecker verändert. Dieses Mal sollte es ‚i can’t give everything away‘ von David Bowie sein. Leider hatte ich, in der sicheren Annahme den Song gut zu kennen, nicht mehr hineingehört, und so kam es zu dem gelungenen Lacher am Morgen. 

Das Lied beginnt mit ein paar ruhigen, gestrichenen Tönen, friedlich sanft und ideal zum aufwachen.  Nach den ersten zwei Sekunden bildete sich im Schlafzimmer eine schauerliche Atmosphäre. Es war als stünde neben meinem Bett ein Irrer Clown der auf seiner verstimmten Geige die schlimmsten Töne verzerrt. Mir war es, senkrecht im Bett sitzend, vor Schreck kaum möglich, den Spuk zu beenden. Hilflos stocherte ich auf mein Handy ein. Nach Sekunden des Schocks endlich Stille.  Und dann höre ich es, das irre Lachen des Clowns. Hämisch kicherte er, angesichts des Schauspiels, das sich ihm grade dargeboten hatte. 

Ein Gedanke zu “Zum aller ersten Mal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s