Tschüss!

Heute verabschiede ich mich von meinen Umstandsklamotten. Komisch 

Die Sachen waren die letzten Jahre bei meiner Schwester, die von sechs Monaten noch ein Baby bekommen hat (nicht irgend ein Baby; ein Superbaby!!) und heute sind sie zu mir zurück gekommen. Es ist schon seltsam, mit vielen Teilen verbinde ich besondere Momente. In einem Shirt habe ich in der 39. Ssw (das ist eine Woche vor der Geburt) eine Laudatio an der Uni vor über 400 Leuten gehalten. Auf ein anderes habe ich mir,jedes Mal wenn ich es getragen habe, etwas zu essen gekippt. Einmal einen 500ml Becher Joghurt, beim nächsten Mal einen Becher Kaffee. Nie hatte ich das WEISSE Teil länger als 30 Minuten an. In vielen Stücken hatte ich schmerzen, mit einigen verbinde ich anstrengende oder unangenehme Situationen. Und dann ist da aber auch dieses Kleid, in dem ich auf einer Hochzeit in der 38. Woche zu AC/DC getanzt habe. 

Ja, es ist verrückt. Es wäre wahnsinn all das aufzubewahren, jedoch erscheint es mir grad auch wahnsinnig es alles wegzugeben. Ich werde meinen Kopf bitten, sich alles gut zu merken, nicht nur meinen Kopf. Mein ganzer Körper wird nie vergessen wie es sich anfühlt ein Menschlein in sich zu tragen. Getreten zu werden und zudenken, dass jemand einen Knoten in die Eingeweide macht. Und dafür braucht es eigentlich keine Shirts und Hosen. Nur mein Herz.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s