Stinkalarm

Vergangene Nacht wankte ich zum Klo und nach einer  Sekunde war trotz Halbschlaf klar: Hier stimmt was nicht. Im Mini-Gästeklo stank es erbärmlich. Nicht nach „Rest“ oder „Vorgänger“ sondern bäh. Ich beschloss das Problem auf meine Müdigkeit zu schieben und kroch wieder ins Bett. 

Am Morgen verließ ich zunächst die Etage und nutze das untern gelegene Hauptbad. Den unattraktiven Geruch hatte ich vergessen. Nach dem Frühstück kam die Arbeit, nach der Arbeit der Garten und erst am frühen Abend betrat ich wieder das Stinkebad. Und es stank immer noch. Erbärmlich. 

Ich putzte die Schüssel und leerte den Mülleimer. Und tatsächlich, in diesem unscheinbaren Ding verbarg sich das dunkle Geheimnis: Auf einem Haufen Taschentücher und einer leeren Klopapierrolle thronte ein Häufchen Scheiße; notdürftig in etwas Klopapier gehüllt. 

Am Abendbrottisch befragte ich die Hörnchen wie es dazu gekommen wäre und C-Hörnchen kannte die Antwort: Als es am Vorabend nicht schnell genug gegangen war, hatte sich ihr Darm versehentlich auf den Teppich entleert. Sie hatte alles selbst behoben, schließlich sei sie ja schon groß. Der Rest ist Geschichte. 

2 Gedanken zu “Stinkalarm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s