Eric Clapton -Ein Traum

Ich träumte..

Meine Freundin bekam zum Geburtstag von ihrem Vater ein Gitarrencoaching bei Eric Clapton himself. Aus lauter Nettigkeit und Freundschaft nahm sie mich als Begleitung mit. So kamen wir in ein recht tristes Bürogebäude und da saß er: Eric Clapton! Er begrüßte und freundlich, in der Hand eine Gitarre. Die Gitarre war etwas speziell. Der Corpus war aus edlem dunklem Holz, mittig drauf vier Buttons. Saiten hatte sie keine. Am nackten Hals war oben ein Lautsprecher angebracht. Die Gitarre sah aus wie ein edles Kinderspielzeug. 

Gemeinsam setzten wir uns und Eric Clapton erklärte:“Playing the guitar ist quite easy! You just push button no. one, sing a song, and than push button no. two and listen to your song.“ Beeindruckt probierte meine Freundin die Technik aus und auch ich durfte einmal testen. Eric Clapton war sehr stolz auf seine Technik. Ebenfalls voller Stolz erklärte er weiter, dass Button Nummer drei und vier für Effekte in der Aufnahme wären, zum Beispiel „wahhwahh“. Erkenntnisreich endete das Gitarrencoaching.

Während des ganzen Traums spielte mein Hirn quasi im Off „Please forgive me“ von Brian Adams ab. Ich glaube es versuchte so, sich bei mir für diesen Unfug zu entschuldigen. Nach dem Traum wurde ich wach. Es war 4.00 am Morgen. Ich ging zum Klo, überdachte den Traum und bekam einen Lachkrampf. So saß ich da, mitten in der Nacht, und konnte nicht mehr aufhören zu lachen. 

Ein Gedanke zu “Eric Clapton -Ein Traum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s