Ein Klavier, ein Klavier 

Nun möchte das B-Hörnchen Klavier spielen. Sprichst nichts gegen soweit. Sie spielt seit etwas über einem Jahr motiviert Blockflöte, kann Noten lesen und übt freiwillig. Bestimmt wäre sie eine gute Pianistin. Eine Blockflöte konnte man auch gut anschaffen. Auch die Gitarre des A-Hörnchen hat uns nicht ruiniert. Aber ein Klavier?? 

Und so sitzen wir hier, und sind zwischen „es ihr gern ermöglichen wollen“ und „es uns einfach nicht leisten können“. Eine blöde Zwickmühle. Könnte sie nicht etwas kompakteres wollen, Klarinette oder von mir aus Cello? Etwas günstiger wäre auch gut, Trompete oder so? Nein, es soll ein Klavier sein. Ein Klavier, ein Klavier. Herrjeh! Was ist das schön, motivierte und ambitionierte Kinder zu haben. Meistens zumindest. 

4 Gedanken zu “Ein Klavier, ein Klavier 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s