Hier haben sie also das ganze Licht versteckt

Heute habe ich das C-Hörnchen bei ihrem Freund abgeholt. Unweit unseres Hauses fuhr ich in ein Neubaugebiet. Einfamilienhäuser auf der einen Seite, Mehrfamilienhäuser auf der anderen. Alles neu, alles gleich. Ich schloss mein Fahrrad vor dem Mehrfamilienhaus 18g an und betrat es. Marmor, ein Irrer Glanz und ein Aufzug. Ich stieg die schweren Stufen in den dritten Stock und betrat die Wohnung. Was mich erwartete raubte mit kurz mal den Atem. Schnell erlangte ich die Fassung zurück. Alles was ich dann von mir geben konnte war ein staunendes „Ist das schön hier!“. Dieser Wohnpalast war in etwa drei mal so groß, wie ich es erwartet hätte. Die riesigen Räume waren mit großen, raumfüllenden Möbeln bestückt, trotzdem war alles luftig und hell. Eine Dachterrasse und riesige Fenster rundeten das Gesamtbild ab, um es frei nach Carry Bradshaw zu sagen:“Hier haben sie also das ganze Licht versteckt!“ 

Die Mama des Kumpels arbeitet jeden Tag von 8-16.30 Uhr, der Papa noch viel mehr. Der kleine Junge verbringt seine Tage in der Kita. Er kommt mit den ersten und geht als letzter. Eine Verabredung zu Stande zu bekommen ist ein Kuststück; selten ist Zeit. Und das ist er, der realistische Preis für’s vermeintliche Paradies. Und bitte, wer braucht denn schon Licht. Ich mag unser Haus, mit all seinen Macken und dunklen Ecken. Und am aller meisten mag ich es, weil in ihm gelebt wird. So viel Zeit wie möglich versuchen wir hier gemeinsam zu verbringen. Nicht pompös oder luxuriös aber fast aller immer meistens total glücklich! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s