Kinder….

Wenn man so ein Kind bekommt, ist alles plüschig und schön, zumindest wird das so erwartet. Irgendwann aber kommt jeder an den Punkt, an dem dieses Eltern-sein einfach nur noch anstrengend und doof ist. Der eine erlebt diesen Schlüsselmoment nach wenigen Stunden, bei anderen dauert es Monate. Fakt ist, irgendwann erwischt es jeden. Von da an redet man sich Kriesen schön. Kinder leben in Phasen, und in der Natur der Phase liegt, dass die eines Tages zu Ende geht. Im Rückblick kann man dann rekapitulieren – und das fällt manchmal wenig schmeichelhaft aus:

Am Anfang, da sind die Kinder klein und hilflos. Mit Null, da brüllen, kacken und kotzen sie. Eltern bekommen wenig Schlaf und es ist ja so anstrengend.

Mit Eins sind sie unstet und tollpatschig. Man kann nicht genug Augen und Hände haben. Alles räumen Sie einem aus. Ja, einjährige sind ja so anstrengend!

Mit zwei, da werden sie störrisch. Zweijährige wollen alles allein machen, bekommen es selten hin. Alles dauert lange mit einem Zweijährigen im Schlepptau. Mit zwei sind sie so anstrengend!

Ab dem dritten Geburtstag werden sie trotzig. Dreijährige motzen und trotzen und werfen sich auf den Boden und schreien. Mit drei ist nichts vor ihnen sicher, ja! Mit drei sind sie so anstrengend!

Vierjährige sind trotzig und frech. Sie wollen bestimmen und die Weltherrschaft an sich reißen und sich um alles in der Welt nichts sagen lassen. Vierjährige sind anstrengend!

Mit fünf fangen sie dann auch noch an zu diskutieren. Mit fünf sind sie trotzig mit frech und diskutieren von Pontius zu Pilatus. Mit fünf sind sie anstrengend.

Sechsjährige sind auch anstrengend. Sie wollen alles besser wissen, wissen es aber nicht und das Trotzige haben sie immer noch.

Mit sieben und acht wird aus trotzig plötzlich bockig. Sieben- oder Achtjährige verstehen ne ganze Menge, haben aber keine Lust zu tun was sie wollen. Mit sieben und acht sind sie so anstrengend!

Neunjährige sind, ebenso wie Zehnjährige, störrisch und bockig. Sie debattieren und machen was sie wollen. Wenn man was von Ihnen will wird es wieder anstrengend.

Mit elf bessert sich nichts, auch nicht mit zwölf. Und danach ist es Pubertät. Ein Elend, und so anstrengend.

Und in Wirklichkeit? Alles scheiss. Babys sind zauberhaft, Kleinkinder einfach putzig und alles danach eben so gut, wie man es findet. Ich konnte bisher jedem Jahr und jeder Phase viel positives abgewinnen. Und wenn es ganz anstrengend war, war es oft ich selbst die nicht ganz rund lief. Kinder sind in aller erster Linie einfach mal genial; zumindest meine.

2 Gedanken zu “Kinder….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s