Mein Computer

Vor gut 10 Jahren kaufte ich mir ein MacBook Air. Ich liebte es vom ersten Moment an. In vielen Vorlesungen hat es mir treu zur Seite gestanden, es war immer schnell, lief stabil und konnte 1000 Dinge auf einmal. So mag ich das. Vor allem aber war es pflegeleicht. Hat alles, kann alles, braucht nix. So lief es acht Jahre lang.

Vor etwa zwei Jahren vermeldete es unverhofft: Voll. Ich lösche etwa 1.000.000 Bilder, die mein Handy automatisch auf den Computer geschoben hatte, eliminierte den einen oder anderen Brief und das Problem war… behoben. Zunächst. Seit etwa einem halben Jahr ist er wieder voll. Voll mit irgendwas, denn Fotos sind es nicht. Schon seit Monaten muss ich einzelne Briefe löschen um ein neues Dokument zu speichern und nun, seit ein paar Tagen geht nix mehr. Er stirbt. Der Menne sagte mir, schon vor zwei Jahren, ich solle einfach mal alles runter holen und den neu machen.

Nun ja. Um dem A-Hörnchen zu erklären, warum diese Anforderung mich zum jammern und kreischen bringt, sagte ich eben: Es ist wie in ’nem dunkeln Raum zu stehen und einer schreit immer: „Mach mal Licht an!“ Ich aber weiß nicht was Licht ist. Ich kenne keinen Lichtschalter, keine Lampe. Ich stehe im Dunkeln und jammere. Erbärmlichest. Zur Stunde versucht mein Computer mit letzter Kraft „alles“ auf einen Stick zu schieben. Hoffentlich alles wichtige, alles lebenswichtige für den Kleinen und … na ja, von mir war nicht mehr viel drauf.

Und nachher werde ich ihn dann neu machen. Was immer das heißt; aber vielleicht werde ich den Lichtschalter ja finden.

2 Gedanken zu “Mein Computer

  1. Mein Rechner ist auch schon mind 10 Jahre alt, so genau weiss ich es garnicht. Er „läuft“ noch auf xp. Dann stellte Windoof den Support ein für xp, das habe ich ignoriert. NAch ein paar Jahren stellte auch Frau Goggle den support für die Versionen auf XP ein…. ich nutze eh meist FireFox….. aber dann wurde es mir mit fehlenden Sicherheitsupdates do zu heiß, auch wenn ich noch hinter einer privaten Firewall „sitze“. So habe ich LAG damit beauftrag ein Betriebssystem zu finden was DauFrau bedinen kann. Zum Glück hatte ich noch eine unbenützte Partition. Es gingen wieder Wochen wenn nich Monate ins Land aber dann trat MINT in mein Leben. Es ist nicht schön und ich musste mich an vielen Ecken umgwöhnen aber es geht. Ich kann ja auch jederzeit zur Windowsinstallation rüberschalten, denn nicht alle Programme gibt es für Linux (z.B. Ahnenblatt) Nun hoffe ich das mein Rechner und ich noch 1-2 Jährchen haben

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s