Der Staatsfeind Nummer 1

Rettet die Bienen, schreien sie alle, ohne die Inseken sind wir alle tot! Und ich habe alles gegeben, habe Blumen gepflanzt, welche die Bienen mögen, welche, die für Hummeln gut sind und welche, die die Schmetterlinge beglücken. Haben ein Insektenhotel und schleppen jede einzelne Biene, Hornisse und Hummel wieder raus, die sich an unseren Scheiben verfangen hat. Ich rettete die Bienen, ich gab alles. Habe mich akribisch eingelesen, jeden Rat hinterfragt. Habe verendende Bienenköniginnen mit Zuckerwasser hochgepäppelt und theatralisch vor Glück und Rührung geweint, wenn sie alsbald wieder flogen. Ich habe gegen Glyphosat gestimmt, protestiert und versucht aufzuklären, den kleinen Tierchen eine Lobby zu bieten. All das habe ich gern getan. Für die Bienen, für die Welt.

Und dann das. Ich laufe heute über meine Wiese, mit bedacht selten gemäht und der Klee blüht prächtig. Laufe da so lang, barfuß und genieße die Verbundenheit zu Mutter Natur und all das und da sticht mir so eine abgetakelte Scheiss-Biene in meinen Fuß. Hinterfurzig von unten, behauptet noch sie sei erster gewesen und krepiert dann jämmerlich. Und ich stehe da, Schmerzen und den Stachel noch im Fuß. Ein Stück Arsch von der undankbaren Verräterin hängt noch dran, von der Biene der blöden Kuh. Undankbar hat sie meine scheinbare Schwäche, meine Nacktheit ausgenutzt und mich da erwischt, wo ich am verletzbarsten bin; na ja fast.

So nicht! Habe ich noch gerufen, bevor ich jämmerlich wimmernd auf einem Stuhl zusammenbrach, sehr litt und mir eine selbstverständlich selbst gezogene Zwiebel auf das Weh drückte. Die Zwiebel nämlich die half mir, für die Lohnt es sich zu kämpfen. Mit Bienen bin ich fürs erste fertig. Mit Blumen auch.

3 Gedanken zu “Der Staatsfeind Nummer 1

  1. Ich versuche auch, im Kleinen, auf meinem kleinen Balkon den Bienchen und Hummeln eine Hilfestellung zu geben. Das geht mehr schlecht als recht aber besser als nichts. Und das obwohl bei mir sogar noch ein zusätzliches Risiko mitschwingt, denn ich reagiere nicht nur auf Insektenstiche allergisch sondern auch allergisch auf alles was mit Bienen zu tun hat. Nicht nur Stiche sondern wie ich vor kurzem noch lernen durfte, eine Propolis Salbe, die eigentlich gut für die Haut sein sollte bei mir ein nessendes des Ekxem erzeugt. Trotz alledem bin ich ein Verfechter von „ helft den Bienen“ und das nicht nur weil ich mit Honig kein Problem habe und ihn sehr lecker finde.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s