Life on Mars

Das D-Hörnchen betrachtet eine Abbildung vom Mars und erkundigt sich nach den Marsmännchen, die dort leben. Ich erläutere, dass es dort keine gebe, man aber zumindest noch keine gefunden hätte. Er grübelt weiter und fragt dann:“ Und warum gibt es dann den Mars?“ Innerlich applaudierend suche ich nach einer geeigneten Antwort zu.

Die Planeten unseres Sonnensystems sind entstanden, weil an irgendwelchen Stellen zu irgendeiner Zeit so große Massen von Gestein oder Gas oder Marsmännchen auf einander gekommen sind, dass sie alle anderen Teilchen angezogen haben. Das ganze hat dann dazu geführt, dass riesige Mengen von Masse verdichtet wurden und ein Planet entstanden ist. Zugegeben, diese Antwort ist zwar irgendwie richtig, jedoch total langweilig und unverständlich und abstrakt. Definitiv aber ist sie nicht für einen fünfjährigen geeignet!

Ein anderer Denkansatz wäre es zu sagen, dass nicht alles Unbedingt nur existiert, weil es für jemanden oder für irgendetwas gut ist. Die Planeten sind halt da, sie sind nicht zu einem bestimmten Zweck entstanden. Genau so sind viele andere Dinge auf unserer Welt einfach da – sie dienen keinem hören Herrn. Ich mag den Gedanken, dass viele Dinge einfach nur schön sind und nicht immer Sinn und Zweck erfüllen müssen. Insbesondere bei Handlung oder Verhaltensweisen finde ich es vollkommen in Ordnung, wenn man einfach das tut was man für gut hält – ohne höheren Sinn oder eine Absicht dahinter. Auch halte ich es für wichtig, dass Kinder so etwas wie Schönheit und Vollkommenheit einfach nur erkennen können ohne in allem einen Zweck zu sehen. Das fällende Laub der Bäume, die schlagenden Wogen im Ozean; es ist wunderschön und sicherlich nicht entstanden, damit es einen tieferen Zweck erfüllt… An dieser Stelle meldet sich der Evolutionär mir. Durch das Schlagen der Wellen wird der Ozean mit Sauerstoff versorgt, durch das Abwerfen der Blätter sichert der Baum über den Winter sein Überleben,… Es ist doch ein Elend! Verfolge den wirklich alles einen Sinn und Zweck?!

Am Ende entschied ich mich dafür, dem D-Hörnchen zu sagen dass der Mars vielleicht einfach Erster war und die Marsmenschen noch nachkommen könnten. Mit Sicherheit die wissenschaftlich unausgegorenste Antwort die ich hätte geben können. Mit Sicherheit aber auch die, die das meiste Hoffen, den weitesten Horizont und den meisten Raum für Interpretation gibt. Und mal ganz im Ernst; wer weiß es denn schon? Gibt es Marsmännchen? Ist es denn wirklich ausgeschlossen, dass da oben irgendwelche kleinen Lebewesen unterwegs sind, und ein großartiges Dasein führen? Genauso gut halte ich es für möglich, dass wir klein-karierten, wissenschaftlich unausgegorenen Primaten einfach noch nicht dahinter gekommen sind! Vielleicht gibt es sie also, die kleinen Marsmenschen, die dort oben mit kleinen Spitzhacken und eigenartigen Plutonium-Geschossen großartige Gänge, Höhlen und Paläste in den Stein fräsen und sich darüber lustig machen, dass wir immer noch glauben sie wären gar nicht da.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s