Einfacher Belohnungsmechanismus

Wie schon hier und da mal erwähnt ist mein liebstes Stückchen Welt im Gehirn die Nucleus Accumbens. Er belohnt uns, er macht uns glücklich! Ganz langsam jedoch beginne ich mich gegen dieses Hirnareal zu wenden; irgendwie hat es doch von Tuten und Blasen keine Ahnung! Oder bin es etwa ich die am Ende keine Ahnung hat? Sollte ich womöglich Opfer meiner eigenen Hormonausschüttung geworden sein, maßlos und irgendwie süchtig!? Die Geschichte ist doch irgendwie immer die selbe…

Erste Schüssel Mousse au Chocolat: Bohr ist das geil, ich Dreh durch! Und es spricht zu mir der Accumbens:“ Iss noch mehr! Das macht dich sehr sehr glücklich und du wirst nie wieder traurig sein!“ Und so esse ich die zweite Schüssel Mousse au Chocolat und mein Hirn sagt:“Oh mein Gott ist das geil! Ich bin so glücklich! Nur mir ist ein wenig… Naja, vielleicht der Magen… Oh mein Gott! Das ist so großartig!“ Und es spricht zu mir der Nucleus Accumbens:“ Iss noch mehr! Es macht mich sehr glücklich! Hast du doch eben gesehen!!“ Und ich esse die dritte Schlüssel ich Mousse au Chocolat und ich denke:“Oh mein Gott ist das geil! Das ist so wahnsinnig lecker! Mir ist so schlecht! Mir ist wirklich wahnsinnig schlecht! Und der Accumbens sagt:“ Iss!“ Und ich beginne die Löffel einzeln zu essen und quäle mich ganz fürchterlich. Am Ende ist mir so schlecht das ich tatsächlich aufhören, so wie man immer irgendwann aufhört – viel zu spät eben.

Menschliche Gehirn sind wirklich dämlich! Sie können diesen super Trick mit Bier, mit Zigaretten, mit Zucker, mit allen andern Dingen die Nikotin, Alkohol, Opiate, Kohlenhydrate, Fett oder irgendetwas anderes enthalten, dass uns wahnsinnig schädigt aber eben irgendwie total glücklich macht! Und immer ist es der exakt selbe Mechanismus: mach das noch mal, macht das noch mehr, mach das immer wieder! Das macht dich glücklich, das macht dich glücklich, das macht mich glücklich! Womit sich das Gehirn jedoch wahnsinnig schwer tut ist der andern Seite der Medaille: das macht dich krank, das macht dich krank, das macht dich krank! Diesen Teil der Geschichte betrachte ich nur abends, wenn ich im Bett liege. Dann fällt mir ein, das Bier ungesund ist, dass Zigaretten der Lunge Schaden und das zu viel Zucker irgendwie auch nicht… Naja! Was macht schon Zucker? Und im selben Moment ertappe ich mich selbst dabei, schon wieder zum Mousse au Chocolat Topf zu schleichen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s