Lustig was plantschen

Meine Hörnchen lieben das Schwimmbad. Ich nicht. Da meine Hörnchen aber auch vieles nicht mögen, an dem sie im Alltag nicht vorbei kommen (Brokkoli zum Beispiel), habe ich es heute auf mich genommen und bin mit ins Schwimmbad gefahren. Juhhuuu!

Alles in einem beginnt es schon damit, dass alle so arg unbekleidet sind. Ich gucke mir nicht gern manschen an, von denen so viel raus guckt; mein Fehler ohne Zweifel. Hinzu kommt der Fakt, dass ich noch viel ungerner so viel von mir rausgucken lass, da ist Badeanzug nicht optimal. Was soll es aber, nutzt ja alles nix. Also rein in die schicke Klamotte.

Ist man dann erst einmal umgezogen, beginnt der Spaß erst richtig. Manch einer geht zunächst duschen, viel zu viele tun das leider eher nicht. Und so stehen sie da. Fast nackt, dicht an dicht und aalen sich in der trüben Brühe. Selbst wenn ich wollte, ich kann gar nicht anders als mit ununterbrochen vorzustellen, was in diesem Wasser alles treibt. Pipi, keine Frage. Haare, viele viele Haare von allen Stellen des Körpers. Schweiß, Eckremente, Pflaster. Reste halb abgespulter Krusten und natürlich der eine oder andere Fingernagel. Von Speichel und Nasentotz ganz zu schweigen… Und wenn Mensch erst mal lange genug im Wasser war, behinnt die Haut sich so herrlich zu krisseln. Überflüssige Hornhaut entfernt sich dann fast wie von selbst. Herrlich!!

Als Highlight eines jeden Schwimmbad-Besuches gibt es dann blaue Lippen und schlotternde Knie meinerseits. Auch wenn es im Bad enorm warm ist und die Brühe angenehme 32 Grad hat, ist es eine Frage der Zeit, bis ich meine Körperwärme restlos abgegeben habe. Heute endete es nach erst stolzen 3,5 Stunden im Whirlpool (Wasser, schlimm noch mehr ja). Man sprach mich besorgt auf meine blauen Lippen an, währen ich bibbernd in der Furzbrühe hockte. Ein Genuss. Also wickelte ich mich bebend vor Kälte in Hoodie und Handtuch und verbrachte die letzten 1,5 Stunden auf einem Liegestuhl damit, Menschen zu studieren.

Einziger Lichtblick: Die nette Dame an der Kasse wollte dem Menne 1 Erwachsenen und 5 Kinder abziehen; ich bin offenbar in der Blütezeit meines Lebens angekommen. Zarte 15 und keinen Tag älter. So sieht das aus.

3 Gedanken zu “Lustig was plantschen

  1. Wirklich sehr schön und bildhaft beschrieben! Ich weiß schon, warum ich seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr in öffentlichen „Bädern“ war, ob Pool oder See – egal! Bäks! 😀

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s