Stören Sie mich nicht, ich bin besinnlich

Wieder einmal ist das Schlimmste geschafft, oh du besinnliche Weihnachtszeit. Besinnlich bis zur Besinnungslosigkeit, so könnte man die vergangenen Wochen zusammenfassen. Ein paar Lektionen lassen sich auch dieses Jahr zusammenfassen; und wenn ich im kommenden Jahr alles beachte, wird es bestimmt überhaupt nicht stressig auf 13 Weihnachtsfeiern zu gehen. Bestimmt!

1. Weisheit

Egal wie früh du Die Weihnachtsgeschenke kaufst, am Ende ist es dennoch doof. In diesem Jahr habe ich bereits Anfang Dezember alles erledigt gehabt. Jetzt, einige Wochen später, muss ich zwar keine Geschenke kaufen, stehe aber vor der Problematik die diversen Päckchen nicht wiederfinden zu können. Etwa 2/4 sind im Kleiderschrank ganz unten. 1/8 ist im Keller, ein weiteres im Vorraum. 1/8 ist irgendwas Nachtschrank oder so und 1/8 ungefähr Kleiderschrank Mitte. Das restliche Viertel befindet sich in Sechzehnteln im Rest des Hauses verteilt. Ungefähr.

2. Weisheit

Der Adventskalender ist natürlich ein Must Have. Der Inhalt dennoch an Komplexität und seinem Konfliktpotenzial nicht zu unterschätzen. Zum Beispiel sind Jonglierbälle (gute Geschenkidee) und Müsli (gutes Frühstück) am Ende eine eher schlechte Kombination, da sie am Ende zu Müsli an vielen Orten führt und meine Nerven doch arg strapaziert.

Auch das Verschenken von Süßigkeiten ist ok, bedenkt man vorher, dass 500g Zuckerwatte zum Frühstück eher experimentell sind und vor allem zeitlich kaum in die 25 Minuten passen, die hier zum Essen vorgesehen sind.

3. Weisheit

Versuche nicht es jedem recht zu machen; klappt eh nicht!

Ins besondere in der Frage „wer feiert wann mit wem“ kann es auf diesem Gebiet nur zu Problemen kommen. Während ein Teil der Hörnchen ganz klar Heilig Abend ohne Besuch sein will, fordert der andere Teil ebenso klar alle alle alle einzuladen. Quintessenz: Mindestens einer wird heulend unter dem Tisch feiern und im Zweifel bin ich es selbst. (Memo an mich: Krümel unter dem Tisch weg machen!!)

4. Weisheit

Perfekt ist für’n Arsch und mittel reicht aus.

Und sein wir mal ehrlich, die besten Party waren nicht die perfekten, die besten Menschen sind die mit Ecken und die besten Überraschungen sind die, mit denen man nicht gerechnet hat. Also dann; auf auf in ein besinnungsloses Weihnachtsfest.

Wir sind übrigens Heilig Abend unter uns, und das Essen wird vorzüglich. Es gibt Pfannekuchen-Torte mit Smarties, Nachos mit Käse und Mousse au Chocolat. Unter und über dem Tisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s