Zwei Papas

„Können wie morgen mal die Eltern sein und ihr seid sie Kinder?“ fragte das A-Hörnchen am vergangenen Freitag. Für mich sprach nix dagegen, die Mädels hatten keine Lust, und so hatten der Menne und ich am Samstag zwei Papas von 6 und fast 13 Jahren. Spannend! Ein paar Kleinigkeiten mussten im Vorfeld geklärt werden, so hatte das D-Hörnchen (also der kleine Papa) Hausaufgaben, die erledigt werden mussten, außerdem musste dringend Wäsche gewaschen werden. Aber sonst, alles frei.

Der Samstag begann geschmeidig. Die Papas hatten uns schlafen lassen und so wurden wir erst um neun geweckt, als Kaffee und Eier gekocht, der Tisch gedeckt und Brötchen geholt waren. Mega!! Wir frühstückten entspannt und ich stellte erfreut fest, dass ich mein Handy so viel benutzen darf wie ich will. Coole Sache!! Da ich für 14:00 geplant hatte mit den Hörnchen essen zu gehen, eröffnete ich dies den Papas und der große Papa stellt kurz und knapp fest: „Nein!“ Alles Bitten, Betteln und entsetzt Glotzen half nichts, A-Hörnchen wollte nicht auswärts essen; „Das traue ich mir mit euch nicht zu!“ und klar, da hat er recht! Mit vier Kindern essen gehen ist mitunter nervig und anstrengend.. und so blieben wir zu meiner großen Enttäuschung zu Hause.

Kind sein ist so scheiße!!

Zum Mittag kochten die Papas Nudeln mit Tomatensauce. Sie gingen einkaufen und erwarben viel gesundes Zeug. Es gab sogar Nachtisch! Der große Papa räumte die Spülmaschine ein und putzte die Küche. Auch die Waschmaschine war an. Läuft hier! Während ich im Garten werkelte relaxte der Menne im Wohnzimmer, was für ein Tag. Nach dem Mittag erlaubten wir zwei Teilzeit-Kinder uns eine Runde auf dem Rad, der große Papa klarierte während dessen die Küche, saugte Staub und bereitete das Abendessen vor.

Zum Abend aßen wir Pfannkuchen mit Käse. Am Tisch übergaben die Papas den Staffelstab zurück an uns. „Und, wie war es?“ fragte das A-Hörnchen und ich lobte ihn sehr. Der kleine Große hat alles bravurös gemeistert, bedingungslos! Auch er war zufrieden, stellte aber dennoch fest, dass das alles ganzschön anstrengend gewesen wäre. Er wisse ja, was ich so alles mache, aber nicht, dass das so anstrengend ist. Tja, das ist es wohl. Dennoch, großartig gemeistert und tapfer durchgehalten. Allein die Tatsache, dass A-Hörnchen um 8:30 das Bett verlassen hat, gehört eigentlich gewürdigt! Nach all dem Lob fügte das A-Hörnchen hinzu: „Mama, ich habe auch einfach richtig gute Vorbilder.“ Was für ein Kind, so viel Liebe, so viel Herz!!

Der Gewinner des Experiments war im Übrigen der kleine Papa. Das D-Hörnchen stand am Morgen vom Esstisch auf und bewegte sich langsam aber sicher zum Süßigkeiten-Fach. Schritt für Schritt, ganz langsam ging er darauf zu und wartete jede Sekunde auf Gegenwind. Dann verstand er, dass wir Ernst machten. ER bestimmte. Um 9:30 saß der kleine Papa mitten in der Küche und aß Süßes. Danach ging er mit den Schwestern an die Nintendo Switch. Nach dem Mittag schnappte er sich das iPad um dann später einen Film zu gucken. Läuft beim Zwergie.

Groß sein ist so Cool!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s