Der kleine Unterschied

Ob ich in diesem Jahr sportlich ambitioniert bin, wurde ich gefragt. Ich habe eine Weile nachdenken müssen um das zu beantworten und bin zu folgendem Schluss gekommen: Meine größte sportliche Herausforderung liegt in diesem Jahr darin, den Unterschied zwischen „Lust auf Sport“ und „Lust auf dünn-sein“ herauszufinden. Für mich persönlich eine harte Nuss!

Tatsächlich nämlich habe ich in den letzten Jahren viel daran gesetzt die Spuren von 34 Jahren Leben und vier Schwangerschaften zu verwischen. Ich habe meinem Körper den coolen Deal vorgeschlagen: Ich bewege dich viel und gebe dir wenig zu essen, dafür machst du, dass wir aussehen wie 16! Mit großen Ideen wie ‚vor dem Frühstück 10km laufen‘ habe ich versucht meinem Teil der Abmachung einzuhalten und muss euch nun mitteilen: Klappt nicht! Und viel schlimmer noch, es macht nicht mal Spaß! Und so stelle ich mich neuen Herausforderungen!

Mit 34 sieht man aus wie mit 34. nach vier Kindern sind manche Stellen an so nem Körper anders als andere. Essen macht Freude und tut gar nicht weh und niemand auf der Welt mag mich mehr nur weil mein Bauch weniger wabbelt. (Sollte das anders sein kann der jemand mich mal!!) Und wenn ich wirklich Lust habe mich zu bewegen, dann tu‘ ich das, und zwar mit Freude. In den letzen Tagen bin ich viel Rennrad gefahren. Es war herrlich und Balsam für die Seele. Ich quäle mich nicht in diesem Jahr, ich versuche es mal mit glücklich sein.

Slim fast

Seit ein paar Wochen lerne ich Niederländisch und bin ganz verliebt in diese niedliche Sprache. Heute bin ich über einen lustigen Fakt gestolpert. 

Mitte der 90er hat Harry Wijnvoord im deutschen Fernsehen Werbung für „Slim fast“ gemacht, einem Abnehmmittel das schnelle Erfolge versprach, nach Meinung der meisten mir bekannten Probanden jedoch allenfalls geschmacklos und teuer war. Nun stellte ich jedenfalls fest, dass das Wort „Slim“ im Niederländischen aber nicht etwa dünn, schlank oder schmal bedeutet sondern nichts anderes als „klug“. 

Führt man sich jetzt den Harry Wijnvoord der 90er Jahre in der Werbung vor Augen, ist es irgendwie absurd, dass er da für ein Produkt geworben hat, dass in seiner Sprache besonders schnell schlau macht. 

Vorgestern habe ich Diät gemacht

Wieder einmal war es so weit: Ich habe beschlossen gesünder und dünner werden zu müssen. Diesesmal habe ich beim Einschlafen beschlossen am kommenden Tag mit einer Basenfasten-Kur zu beginnen. 

Basenfasten, das heißt vereinfacht, nur Lebensmittel zu essen, die basisch verstoffwechselt werden. Und das sind in der Hauptsache Obst und Gemüse, einige Körner und Nüsse und ein paar wenige sehr abgefahrene Dinge aus dem Reformhaus. 

Der 1. Tag war ein voller Erfolg. Ich habe mehr oder weniger lecker, aber sehr gesund gegessen. Wenig genossen aber war mir am Abend ganz sicher, dass meine Hose rutscht. 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich Obst tatsächlich eher meide, weil ich es schlicht weg ekelig finde, und Gemüse zwar als Beilage gut essen kann, es aber für alles andere als ein gutes Alleinnahrungsmittel halte. 

Am zweiten Tag hatte ich bereits grosse Mühe meinen leckeren Obstteller aufzuessen. Am Vormittag fuhr ich hochmotiviert im Regen mit dem Rad in den Biomarkt und kaufte für 50€ gesunde, komische Dinge. Mittags aß ich leckeres Gemüse aus dem Backofen, schön ohne Gewürze… Am Nachmittag war mir dann leicht plümerant und ich versuchte mit einer komischen Mischung aus komischeren  Dingen etwas dagegen zu tun. Danach hatte ich massive Magenschmerzen. Ich trank ein stark Zuckerhaltiges Getränk und es wurde besser. 

Am Abend bestellte ich Pizza und alles war wieder gut. Ich denke dieses schlechte Ergehen war der Zuckerentzug. Traurig ist das; ohne Zweifel… Aber ich bin wohl ein Opfer. Und wenn ich schon Rauche und Kaffee trinke; warum dann nicht auch noch Zucker. 

Fersen

Weibliche Rinder, die noch nie geworfen haben, nennte man Fersen. Ihr Fleisch ist besonders hochwertig, weil das Fett noch intramuskulär eingelagert wird; also im Muskel. Hieraus entsteht dieses besondere, marmorierte Fleisch. 

Eine Kuh, die erst einmal geworfen hat, ist a) eine Kuh und wird b) nur noch fett. Eine Kuh ist auch was tolles. Sie kann Kalorien in Milch umwandeln, Kälber großziehen und Mutter sein. Aber intramuskulär Fett einlagern, das kann sie nicht. 

Ich bin eine Kuh! Und Fernsehen bildet!

Party ohne Kinder

Heute war ich auf dem 30. Geburtstag meiner Freundin eingeladen. Brunch. Ausdrücklich ohne Anhang. Vollkommen ok, waren doch fast ein Dutzend Mütter aus verschiedenen Krabbelgruppen da, hätten die alle ihre 2-4 Kinder mitgebracht, … Nee danke!

Um neun Uhr überstürzt los, hatte noch was anderes zu erledigen. Wenn ich mit meinen Kindern ausgehe, ist es mir in aller Regel recht egal wie ich aussehe, sieht eh keiner vor lauter Kinder. Heute wollte ich entzückend aussehen, und dünn. Nach dreimaligem Umziehen gab ich es auf. Die Haare wurden be-mützt.

10.30 Uhr dann Ankunft auf der Feier, just in time. Feststellung: Mütze kommt jetzt ja ab. Ab jetzt also: Mopp auf dem Kopp! Aus unserer Truppe von sechs Muttis war ich die erste. Die erste halbe Stunde stand ich an einem Sekt nippend in der Ecke. Komisch, mit meinen Kindern hätte ich sicher genug zu tun gehabt. Dann, um elf kamen die ersten Freundinnen, alle mit Babys, die natürlich mit durften. Somit war ich kurz beschäftigt, sprich ich bekam die Babys der anderen mal hier und mal da. Schön! Es folgten Geschenkübergabe, Smalltalk und viel stehen und sitzen. Ich fühlte mich unterbeschäftigt. Komisch, hatte ich mich doch so auf einen freien Vormittag gefreut.

Um 12.00 Uhr beim Essen brach es dann aus mir heraus:“ Ich fühle mich einsam!!“ Kein einziges umgekipptes Glas, kein Pipi-Gang. Kein Gemotze über falsch geschnittenes Essen, keine Malbücher… Mir war ganz ehrlich gesagt öde. Es war auch schön. Ich habe mich ungestört unterhalten, viel gesessen und in Ruhe gegessen. Aber ganz genau betrachtet fehlte was.

Liege Gastgeberin, es war ganz wunderbar und ich habe vollstes Verständnis für das wie es war. Nur damit hier keine Missverständnisse entstehen;)

Als ich nach Hause kam, hatte sich C-Hörnchen grad die Lippe an einer gebrochenen Latte vom Hochbett von B-Hörnchen aufgeschlagen. D-Hörnchen war von oben bis unten mit Schokopudding eingeschmiert und küsste mich freudig und A-Hörnchen kam grad mit einem Rucksack voller Schokolade vom Lidl. Da wusste ich: Alles ok!

Bloggen für Fortgeschrittene…

… So wie „englisch for runaways“. Ganz easy. Null problmo würde Alf sagen. Haha. Also, die Sache ist so: Man kann einen Blog bei wordpress direkt spacen oder so, und dann ist das so wie der hier. Wie auch immer das dann ist; und dann kann man aber auch „ganz einfach und für Einsteiger geeignet“ einen eigenen Space machen und da was selber rein spacen. Und die Software kann man bei wordpress ganz einfach runter laden und dann macht man als Einsteiger das so.

Das mach ich! Dachte ich. Runterladen war ganz einfach. Ich Fuchs habe sogar die Version für den Mac genommen. Kluges Kind!! Und danach musste ich was auspacken und installieren und … Ich gab aber nicht wiedergefunden, was ich geladen hatte, und überhaupt standen da nur komische Dinge und… Irgendwie bin ich wohl noch unter Einsteigerniveaus. Downer- instepper oder so. Schade aber auch.

Also, falls sich jemand berufen fühlt mir mal beizubringen wie man auf Einsteigerniveaus das so macht… Danke!!

Die Form meines Lebens ***editiert***

Die Werbung sagt, Howard Carpendale sei in der Form seines Lebens. Wow! Die Form meines Lebens. Meine Form. Das ist sowas wie: Ein bisschen zu wubbelig hinten, ein bisschen zu wurstig vorn, ein bisschen zu kurz. Irgendwie so muss es sein. Mein Mann sagt ich spinne. Vier Tage lang gibt’s nur Grünzeug zu essen. Ich jogge und spurte was das Zeug hält. Ganz sicher wäre ich total zufrieden wenn nur diese Wabbelstellen weg wären. Nach etwa vier Tagen beginnt der Spuk sich abzuschwächen, bis ich nach etwa sechs Tagen beschließe, dass ich in Wirklichkeit gar nicht damit unzufrieden bin, dass ich wubbelig bin, sondern darüber, dass ich nicht genug essen kann. Am 7. Tag beschließe ich in Zukunft einfach normal zu essen und wubbelig zu bleiben. Schließlich habe ich vier Kinder und so. Zwei Tage bin ich dann zufrieden mit Keksen und Nudeln. Am dritten Tag ….. Wie wäre wohl wenn ich auch in der Form meines Lebens wäre; und wenn diese Form möglicherweise tatsächlich wubbelig wäre. Seltsamer Gedanke. Ich geh jetzt Howard Carpendale angucken. Wenn der wubbelig ist, bleibe ich es auch.

ER IST WUBBELIG!!