Bäume

Ich gehe mit den Hörnchen durch den Park. C-Hörnchen fragt:“Wie sehen eigentlich Bäume mit drei aus?“ Ich suche etwas und zeige ihr einen jungen, vielleicht 3-4 Jahre alten Baum. C-Hörnchen fragt weiter:“Wie sehen Bäume mit fünf aus, wie mit sechs,…?“  Den ganzen Weg über vergleichen wir Bäume. So finden wir Baby-Bäume, Mama-Bäume und sogar Oma- und Opa-Bäume. Plötzlich hielt C-Hörnchen inne:“ Mama! Aber die Babys sind gar nicht bei ihren Mamas!“ 

Da wurde mir klar, dass mein kleines Mädchen keine Ahnung hat, wo die kleinen Bäume herkommen. Also gab es etwas Nachhilfe in Baumkunde. Kastanien werden zu Kastanienbäume, Eicheln zu Eichen und aus Apelkernen werden Apfelbäume. Und dann war es dem Hörnchen auch ganz klar, warum die Babys so weit weg von den Mamas wohnen; eben weil die Menschenkinder immer alles wegtragen. 

Anschließend haben wir einen Apfelbaum im Topf gepflanzt. Hoffentlich glückt das Projekt. 

Apple bites back

Heute ist mir nach getaner Arbeit mein Apfel auf den Fuß gefallen. Genauer gesagt rutschte mit der Apfel aus der Hand und damit ihm nichts zustößt, habe ich geistesungegenwärtig versucht den Apfel  mit dem Fuß zu fangen. 

Dumme Idee. Was in Falle eines handelsüblichen Obststückes schon etwas schmerzlich, jedoch wenig tragisch gewesen wäre, erwieß sich im Falle meines MacBooks als äußerst schmerzhaft und nicht ganz ohne. Das Ding knallte mit hochkant auf den Fussrücken. Meinen Fuß schmückt nun ein langer blauer Streifen, er liegt hoch und trocken und macht mächtig au. 

Dem Apfel geht es bestens. Keine Ausfallerscheinungen, kein Klötern. Äpfel sind robust. Robuster als man denkt und in jedem Fall robuster als Füße. 

Das war nicht die Richtige

Eben im Park, unweit eines Fußballplatzes, auf dem grad TUS1 gegen TUS2 spielt:

Ich fand in meiner Jackentasche eine Trillerpfeife und pfiff mal einfach beherzt hinein. Einige Sekunden später schallt es vom Bolzplatz:“Nein! Das war nicht die Richtige! Spiel läuft!“ Hihi

Das merk‘ ich mir!!