Nie wieder Lego

Schon einige Male haben wir auf dem Flohmarkt Lego gekauft. Im Laden unerschwinglich, ist es auf dem Flohmarkt zwar immer noch teuer – aber wenigstens allgemein machbar. Gestern entdeckte B- Hörnchen auf dem Flohmarkt DAS EINE!! Lego Paket! Das eine, in dem DAS EINE DRACHENBABY ist. Im Freudenrausch gab sie drei Euro für das kleine Päckchen aus und wir gingen weiter.

Zu Hause angekommen packte sie zu aller erst ihren Karton aus. Zwei Minuten später kam sie weinend runter. Das DRACHENBABY fehlte. Eine Anleitung war auch nicht dabei, außerdem waren die Figuren zum Teil falsch. B-Hörnchen war endlos enttäuscht. Wer macht denn sowas? Wer verkauft einem Kind so einen Müll? Natürlich hätte sie besser vorher nachsehen sollen, natürlich sollte man vorsichtig sein. Nichts desto trotz – Mein Armes Mädchen!

Die Drachenfigur kann man online nachkaufen, die Anleitung runterladen. Aber letztlich behebt das nicht den eigentlichen Schaden – das flaue Gefühl, beschissen worden zu sein. Nie wieder Lego auf dem Flohmarkt; oder eben sehr sorgfältig.

Und eins muss ich mal feststellen: Im Grunde waren mir diese Leute, die Lego Kartons über Jahre aufbewahren, immer suspekt. Eigenartig, gradezu perfide und berechnend und irgendwie pedantisch, und nun ist es erwiesen; alles komische Kauze. Lego Karons müssen im Anfall der Leidenschaft zerfleddert werden. Am Tag des Erhaltens schon an den Tag des Weiterverkaufs zu denken – nicht meine Art. Und am Ende alles traurig aber logisch. Wenn man 5 Jahre lang einen Karton konserviert hat und dann, wenn der große Tag endlich gekommen ist, fehlt ein einzelner Drache, was macht man dann? Eben! Man bescheißt andere, damit der alberne Aufwand nicht umsonst war. Pfui bah!!!