Verräter vor meinem Haus

Was ziehe ich da nur groß? Da lege ich wert auf Höflichkeit, Anstand, Respekt und ich weiß nicht was noch alles; schule meine Kinder in Zurückhaltung und Minimalismus und dann das. 

Es ist Montag der 6. Dezember, der Tag an dem die Hörnchen betteln gingen. Sie gehen Nikolauslaufen. Eine Schade. Ich habe es als Kind schon gehasst und finde es vollkommen überflüssig um Schokolade zu betteln, wenn man doch mehr als genug davon hat. Aber kein Mahnen, kein gutes Zureden hat geholfen. Und so haben sie sich verkleidet und zu dritt ein Lied einstudiert. Und was soll ich sagen; es ist total süß!! Und nun laufen sie zu dritt (das D-Hörnchen wollte nicht; gutes Kind!!!) die Straße auf und ab und betteln bei den Nachbarn – die das auch noch gut finden. Unglaublich. Was für eine Schande!! 

Vielleicht war es doch eine dumme Idee, ihnen einen freien Willen und die Fähigkeit zu denken zu geben. Man sieht ja was da bei rauskommt:)

Easter Egg an Halloween 

Ich mag kein Halloween; jetzt da es vorbei ist, kann ich das ja sagen, ohne das mir was schlimmes zustößt. Ich bin schreckhaft und in Sachen Grusel leicht zu beeindrucken. Ich mag keine verkleideten Menschen, das gruselt mich auch. Am aller wenigsten mag ich jedoch bettelnde Kinder. Vor zwei Wochen sind die Blagen beim alljährlichen Festumzug mit Kiloweise Bonbons beworfen worden, an Halloween rennen sie schlecht geschminkt von Tür zu Tür und schreien „Süßes oder Saures“ und in fünf Wochen rennen sie mit Nikolausmützen auf ihrem dummen Schädeln umher und leiern unmotiviert Gedichte herunter. Und wer bitte frisstbdad ganze Zeug??? 

Zu allem Übel lagen wir gestern spät abends auf der Couch, endlich Ruhe, da beginnt das Handy meines Mannes undefinierbare Laute von sich zu geben. Geisterhaft, gruselige Stimmen. Ich verkrampfte mich sofort und hatte WIRKLICH Angst. Der Gatte hingegen quiekte laut und erfreut auf und krähte:“Ein Easter egg!!“ Tolle Sache, und das an Hallowenn. 

Nächstes Jahr ummantle ich Rosenkohl mit Schokolade und schenke es den bettelnden Blagen! Vielleicht lassen Sie mich dann im Jahr darauf in Ruhe! Und ganz genau genommen macht es mir vielleicht auch ein bisschen Spaß den einen oder anderen Kürbis auszuhöhlen. Aber ohne Betteln eben. 

Nikolaus und andere Katastrophen 

Da finde ich in einer Facebook-Gruppen einen Thread, der von einem großen Problem handelt. Vorweg, das was jetzt kommt ist nichts für schwache Nerven, dieses Problem ist brisant, dramatisch und am Zahn der Zeit. 

NIKOLAUS FÄLLT DIESES JAHR AUF EINEN SONNTAG. 

Und für alle taktlosen, unempathischen Dampfnudeln unter euch, die nicht verstehen was das bedeutet: Sonntags haben die Geschäfte zu!! Und das bedeutet, dass man nicht in der City NIKOLAUSLAUFEN kann. DRAMA!! Was also tun? Vorziehen, verschieben? Was ist denn der Sachen angemessen, oder gibt es dazu ein Gesetz? 

Fassungslos über dieser Art Problem, konnte  ich es mir nicht verkneifen etwas dazu zu schreiben. Nun bin ich eine taktlose, einsame Kinderhasserin, die einfach gar nicht verseht, wie wichtig das ist. Wohl wahr, ich verstehe das nicht. Ich finde das sogar hoch albern. Höchst albern. Dämlich… Egal. 

Wenn Silvester mal auf ’nen Samstag fällt, beantrage ich es zu verschieben, damit der 1. Januar nicht einen Sonntag blockiert und mit einen freien Tag klaut. Und wenn ich grad dabei bin, versuche   ich es mit Heilig Abend. Und Ostern und Pfingsten sind zukünftig Dienstags. So!!