Wer muss mal?

Wir besuchen Oma und Opa auf dem Campingplatz. Der Weg zum Klo führt ein paar unspektakuläre Meter durch den Wald. Alles tutti. 

Als ich muss frage ich, ob nicht eins der Hörnchen auch muss. Alle vier verneinen vehement. So eine irre Idee. Ich ziehe also allein los um zu tun, was getan werden muss. Nach einer Minute bin ich auf dem Klo, nach einer weiteren wieder draußen. Vor der Tür begegnen mir D-Hörnchen und Oma. Hörnchen muss mal. Ich kichere leise und gehe weiter. Zurück am Platz brechen grade der Menne und das C-Hörnchen auf; zum Klo. Klar. Gut, dass ich gefragt hatte. 

Urlaubswetter

Langsam wird es spannend. In fünf Tagen geht es in den Urlaub und das bedeutet: so ganz langsam kann man die Wetterprognosen ernst nehmen. 

Es ist schon so ein Phänomen. Seit dem der Menne und ich gemeinsam in den Urlaub fahren, also seit Ca. 16 Jahren, fahren wir in Dreckswetter. In den Ferien bereisen wir immer die Woche, in der es regnet. Die letzten Sommerurlaube an der Nordesee verbrachten wir in Regenhose und Gummistiefeln. Ein Elend, habe sich doch die Kinder vor Jahren Luftmatratzen zum Plantschen gekauft, die sie wohl nie benutzen werden. 

Und wer jetzt denkt: Regen an der Nordsee, das kann doch jeder! Wir hatten auch schon:

  •  Camping im Schnee, mitten in Berlin  oder 
  • Sturm und Kältewelle in Ägypten 

Also, irgendwie haben wir es voll drauf.