Baby-Klo

Gestern Abend sprach es aus dem D-Hörnchen:“Ich muss Klo!“ Ich schnappte mit in ordentlichem Tempo den jungen Herren, der bis dahin Windeln trug, und rannte über zwei Etagen zum Klo. Oben angekommen war es zwar zu spät, beim D-Hörnchen aber, war der Ehrgeiz geweckt. Da wir ja grad etwas schwierige sanitäre Verhältnisse haben, holte ich das Töpfchen und zeigte es dem D-Hörnchen. 

Vollkommen entzückt taufte er den Topf sein ‚Baby-Klo‘ und stieg noch gestern Abend etwa 3000 Male drauf. Mal mit – mal ohne Hose, mal richtig- mal verkehrt herum; immer ohne Erfolg. Beim Zähne putzen dann ging das Pipi in die Hose. Egal. Der Wille zählt. 

Heute morgen machte er mit ungebrochenem Willen weiter. Das Baby-Klo stand hoch im Kurs. Bis dann das Aa kam. Aa in Hose fand der Herr doof. Und so verlangte er dann doch wieder nach seiner Windel. Das Baby-Klo liebt er weiter, zum Glück geht das ja auch mit Windel!

… so wie Farin!


Unter Ehrgeiz (auch: Ambition) versteht man das im Charakter verankerte Streben eines Menschen nach persönlichen Zielen, wie LeistungErfolgAnerkennungEinflussFührungWissen oder Macht. Anders als „Engagement“ ist Ehrgeiz eher auf den eigenen Nutzen als auf altruistischeZiele gerichtet. Anders als das Besitzstreben ist Ehrgeiz allerdings nicht oder höchstens indirekt auf materielle Vorteile gerichtet.

Was erst mal sinnvoll klingt, kann einem kleinen Menschen schon mal um den Verstand bringen. Vor allem dann, wenn es mit 

Ungeduld; Unfähigkeit, sich zu gedulden, etwas ruhig, gelassen abzuwarten, zu ertragen, durchzuführen; Mangel an Geduld. 

    korreliert. 

    Mein A-Hörnchen lernt Gitarre. Seit etwa einem halben Jahr. Und er macht das gut. Er kann schon sechs Noten, er greift gut und zupft toll. Und immer und immer wieder sitzt er schreiend weinend vor seinem Notenständer und ist verzweifelt weil er es immer noch nicht kann. „Farin! Farin Urlaub kann das richtig gut! So will ich auch spielen!“ 

    Ja,  Schatz! Farin ist toll. Und Macht das schon seit fast 40 Jahren jeden Tag. Jeden verdammten mistigen Tag. Und ich will nicht wissen wie oft Farin schreiend vor seinen Noten gesessen hat.