🌷200 🌷

Ich möchte diesen Moment kurz mit euch teilen, mit euch 200, denen Menschen, die diesem Blögchen tatsächlich folgen. Denn heute sind es ganz genau 200. Ich bin begeistert!

Als ich 2015 startete, tat es des Schreibens wegen. Schreiben tut mir gut und ich tue es bei weitem nicht nur hier. Jeden Schritt, jeden Pups in meinem Leben schreibe ich auf. Nun, jedenfalls startete ich den Blog primär für mich und freue mich umso mehr, das jeden meiner Wirren Gedanken so vielen Menschen lesen. Natürlich ist mir bewusst, dass 200 Menschen im großen weiten Internet nix sind, dennoch freue ich mich über jeden einzelnen von euch!

Um es nicht unerwähnt zu lassen; Mütterchen•Frost gibt es auch bei Facebook; auch da gibt es eine Schar von 93 Menschen die mich lesen und auch die sind alle sowas von willkommen.

1653 Artikel haben ich bis heute verfasst; das ist viel! Und zumindest bis dato habe ich immer noch jede Menge zu sagen! Also; keep on reading. Thx!

Social genetworked

In Sachen Technik bin ich schwer bewandert. Man kann sich da auf mich verlassen; wenn es was kaputt zu machen gibt, dann geht es mir kaputt. Computer, Handy, Camera, Fernseher, ja selbst USB-Sticks. Mein Supertrick ist immer der Selber: Ganz schlechtes Karma.

Gestern schlug meine Facebook-App mir vor, meine Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen. Gesehen, getan und schwupp, hatte ich binnen weniger Sekunden die Verbindungen zwischen Blog und WordPress gekappt. Plötzlich war der Blog sehr privat! Allein diese Verbindung wieder herzustellen, kostete mich 12 Stunden und dutzende Nervenzusammenbrüche. Vergessene Passwörter, komplizierte Fragen von Seien des Handys.. es war zum verzweifeln!

Als ich es endlich geschafft hatte, fragte WordPress mich, ob ich nicht den Blog auch mal endlich mit Twitter, Google+ und Instagram verbinden wolle. Ich klickte auf „auf jeden Fall“ und kann euch, nur weitere 12 Stunden später mitteilen, dass a) ich nicht Amok gelaufen bin, b) ich nicht das ganze Internet gelöscht habe und c) ich jetzt auf verschiedenen Plattformen verschiedene Accounts habe, die alle unterschiedlich heißen, uneinheitlich aussehen aber irgendwie alle angeblich mit diesem Blog verbunden sind. Ich denke mal, in der Rangliste der sinnlosen Aktionen steht diese recht weit vorn, aber immerhin muss WordPress jetzt nicht mehr meckern! Und ich bin offiziell ein hoch-erfolgloser aber motivierter Social Networker und Influencer. Hoffentlich werde ich jetzt nicht krank. Schniff

SozialStress

Bei WhatsApp zwei Unterhaltungen. Eine über die Arbeit, im weitesten Sinne, und eine über Kleidergrößen, das große Jammern und das Leben. Einen SMS Chat über Kinder und deren schlechte Angewohnheiten und bei Facebook zweierlei Kommentarverläufe über Holzschuppen und wiederum den Job. Dazu serviere ich mir Glotze de Lux. 

Konzentration!! 

Jetzt bloß nichts durcheinander bringen. Denn im durcheinander bringen bin ich unfassbar gut. Die Nachricht über den Kaffee auf dem Spielplatz landet beim kinderlosen Kumpel, der seltsamer Weise keinen mitbringt.  Die Info für den Menne, dass er noch Äpfel kaufen soll, landet im Gruppenchat xy und überhaupt sind diese sozialen Medien nicht meins. Wobei, sozial bin ich ja. Oftmals viel mehr als es eigentlich beabsichtigt war. Also, ihr lieben Freunde in meinen Telefonbüchern und Freundeslisten; freut euch auf Dummheiten und Fehlgeleitetes. Denn so unsagbar konzentriert wie manchmal bin ich nicht immer. Meistens jedenfalls weniger als selten. 

Happy Birthday!!

Heute hat mein Blog Geburtstag. Seit einem Jahr tippe ich nun täglich, oder sagen wir fast täglich, meinen geistigen Inhalt in die Tasten und freue mich riesig, dass so viele Menschen das auch noch lesen wollen. Von Anfang an habe ich diesen Blog eher betrieben, um mir selbst eine Freude zu machen. Ich liebe es zu schreiben und finde die Möglichkeit großartig, das alles hier zu konservieren. Jedes von anderen Menschen gelesene Wort ist aber noch mal so toll und somit ist mir mein Blögchen mächtig ans Herz gewachsen. Heute möchte ich ein paar Zahlen zusammenfassen, die mich eben selbst überrascht haben:

In den letzten 366 Tagen ist mein Blog 23.663 Aufrufe. Bis jetzt haben 9147 Menschen meinen Blog gelesen, 2222 davon im Jahr 2016. Das macht einen Durchschnitt von knapp 2,5 gelesenen Beiträge pro Leser. Ich habe bisher 787 Beiträge veröffentlicht, das bedeutet ich habe pro Tag durchschnittlich 2,15 Beiträge geschrieben.

Meine Beiträge wurden von Menschen aus 29 Ländern auf der ganzen Welt gelesen, darunter Uruguay, Sri Lanka, Rumänien oder Ägypten. Bei WordPress folgen mit 108 Leser, bei Facebook weitere 45; zugegeben, ein paar sind doppelt. 2563 mal ist bisher der **Gefällt mir** Button gedrückt worden, 650 mal hat jemand kommentiert. Das freut mich immer ganz besonders, zum Glück blieben fiese Kommentare bisher aus; mit kritischen kann ich gut leben.

Ich freue mich riesig auf eine neues Jahr mit Blog und den Menschen, die mitlesen wollen!

Zeit zu denken

Früher habe ich es geliebt ausgiebig Zeitung zu lesen. Voller Hingabe habe ich die TAZ, die Zeit und lokale Blätter gelesen, überdacht und verglichen. Ich habe an Lesekreisen teilgenommen,  Tolstoi und Bakunin diskutiert und was immer über alles gut informiert. Ich hatte zu allem eine Meinung und diese war fundiert. Ich wusste wovon ich sprach und sprach gern. 

Heute bekomme ich lediglich noch am Wochenende eine lokale Zeitung. Diese lese ich an maximal einem Tag des Wochenendes wenigstens anteilig, an dem anderen Tag reicht es oft nur für die Überschriften. Mit Mühe und Not schaffe ich es mich wenigstens über die jüngsten Terrorvergehen zu informieren. Eine Meinung habe ich zwar immer noch, jedoch fällt es mir manels umfassender Information schwer diese als fundiert zu bezeichnen. Und nichts hasse ich mehr als Halbwissen. Es ist traurig festzustellen, dass das eigene Hauptmedium der Facebook-Account eines interessierten Freundes geworden ist; praktisch aber total vorverdaut. 

Zeit. Ich wünsche mir Zeit.  Zeit zum Denken.

Übersetzungsfunktion

Ich habe einige Freunde bei Facebook, die arabisch sprechen. Heute fand ich ein Bild:
 zu dem viele viele Kommentate abgegeben wurden. Leider alle auf arabisch. Also machte ich mich daran, das gute Facebook die Konnentare übersetzen zu lassen. Hier das ‚best of‘ für euch:

allah<3 = Stephan<3

روعه.جدا.انك.لمتمكن = Schön. Du bist. Für kann. 

السﻻم لكي يامريم = Um die Lam so will es kam. 

حلوه اوووووى = Ooh Atombombe süße 

خطرت حمامه في بيت زكريا: وفي آميالها أعطت سلام: فخرجت ذات العقوريه: للقاء سيده مونشىء الآنام- Johannes nieder im Bauch der Macht. Woody Kind bein niederlegst nicht hochladen 
خطرت حمامه في بيت زكريا: وفي آميالها أعطت سلام: فخرجت ذات العقوريه: للقاء سيده مونشىء الآنام- = Kam in seinem Bad Haus Zakaria: und in ihrer Mutter gab Frieden: sie ging mit ihrem Strafpunkt zu Mrs. Moon jetzt etwas schlafen

Da kann man es doch vielleicht einfach lassen so eine Funktion anzubieten, wenn alles was diese kann ist, Kommentare zur Unkenntlichkeit zu verstümmeln. Grässlich. Und ein bisschen lustig. 

Arme gequälte Kreatur

Fast täglich warten in meinem Facebook-Account Bilder und Filme von entsetzlich gequälten Tieren. Schweine, Hunde, Pferde, Kühe.. Jeden Tag ein anderes Tier, das Schicksal aber immer das Gleiche: Tod und Qual für mensches Begehr und Wille. 

Dass das grausam und abartig ist, steht nicht zur Debatte. Wirklich bescheuert hingegen sind die oft zahllosen Komenntare der betroffenen Menschen. „Man sollte den Menschen das selbe antun!“ Oder „die Leute alle abschlachten..“  

Ist das denn wirklich eine Lösung, frage ich nun immer. Nein, natürlich nicht, Völliger Blödsinn!! Ihr Menschen, Konsumenten da draußen; überlegt doch bitte mal, für was all diese Gräueltaten begonnen werden. Für euch! Für eure Klamotten, euer Futter und euren Style. Und das Einzige  was vielleicht hilft ist beim shoppen das Gehirn zu benutzen und bewusst kluge Dinge zu kaufen. 

Geht nicht? Ist zu teuer? Tatsächlich stelle ich fest, dass es oftmals enorm viel weiter hilft einfach von allem etwas weniger zu haben. Und wenn man dann einfach das gleiche Geld investiert, kommt’s auf’s gleiche raus. Peng. Und mal ganz im Ernst: Das bringt zumindest mehr als Menschen zu quälen zu verurteilen oder zu beschimpfen. 

Facebook 

Liebe lesende Gemeinde, 

für die Facebook-Jünger unter euch hier einmal die Info, dass es mütterchenfrost jetzt auch auf Facebook gibt. In Form einer Fanpage, auf der es aber tatsächlich nicht viel mehr zu sehen gibt, als im WordPress. Nichtsdestotrotz freue ich mich natürlich über jedes ‚like‘. 

Mütterchenfrost Facebook

Flüchtlingshilfe Bremen

Aktuell macht es ein kleines Bisschen mehr als sonst stolz, eine Bremerin zu sein. 

Stadtmusikanten, Rathaus, Dom; klar alles toll. Aber was in Sachen Flüchtlingshilfe in Bremen grad passiert, das ist ganz groß. 

Via Facebook haben sich Menschen zusammengeschlossen, schnell, unbürokratisch und effektiv zu helfen. Flüchtlingshilfe Bremen koordiniert den Bedarf und leitet so die Bürger in Bremen dazu an, das Richtige am richtigen Ort zu tun. 

Vielen Dank ihr fleißigen Menschen. Vielen Dank Bremen. Schön, dass Das auch mal in gut geht!!