Kleiner Triathlon

Ich kann nicht gut Mittelmaß. Wenn ich etwas mache, dann mache ich es immer doll; immer ein bisschen drüber. So war es auch in Sachen Sport immer die selbe Leier. Ich begann etwas, stiegt voll ein entwickelte schnell großen Ehrgeiz. Höher, schneller, weiter. Ich wollte bitte immer die beste sein, wenigstens aber vorn dabei. Es damit dabei immer wieder verloren ging war der gesunde Blick auf mich selbst. So ging ich stets über die Schmerzgrenze und tat meinem Körper sicher nicht nur gutes.

Vor einigen Jahren entdeckte ich das Laufen für mich und lief mit einer Freundin drei mal die Woche. Trotz starker Schmerzen nach etwa 5km machten wir mehr, gegen allem inneren Widerstand. Einige Jahre ging das so, ich prügelte mich den Deich entlang, für was auch immer. Irgendwann schlief die Sache ein, zum Glück dachte ich. Das Laufen verteufelte ich, hatte es mir doch nie gut getan. „Nicht mein Sport“ war die klare Bilanz und die Sache war durch. Ganz losgelassen hat es mich dennoch nicht, denn eigentlich mochte ich es; irgendwie.

Vor einigen Monaten bin ich es nun nochmal angegangen. Ich, allein. Zuvor habe ich ein paar Kleinigkeiten mit mir besprochen: Nie gegen inneren Widerstand, kein Wettbewerb, keine Schmerzen. Ich laufe langsam und viel weniger. Ich verausgabe mich nicht mehr und vor allem tue ich es nur für mich. Morgens, wenn ich das D-Hörnchen zur Kita gebracht habe, gehe ich direkt an den See. Zwei mal in der Woche, manchmal aber auch nicht. Inzwischen freue ich mich auf diese kurzen Intermezzi mit mir. Endlich ein Raum, in dem die Gedanken plätschern können und alles ganz leicht ist. Nach der Runde gehe ich in die Dusche und radle dann zur Arbeit. Ein kleiner Triathlon, nur für mich, weil ich es verdient habe einfach mal kurz zufrieden zu sein.

Insomnia

Ich konnt nicht schlafen; mein Hirn.. Schwachsinnige Gedanken reisen von a nach b, untermalt von Jeopardy-Musik. *Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi*. Wieso heißt Gardinen-Bleiche eigentlich Gardinen-Bleiche? Unsinnig, ist doch das Ziel der Behandlung nicht die Gardinen auszubleichen, sondern ihren ursprünglichen Farbton wieder herzustellen, *Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi* weiß warscheinlich. Ich denke bei weiß ist es warscheinlich egal ob man den ursprünglichen Farbton auffrischt oder bleicht, ist halt am Ende weiß

Wie in einem Flipper gehen die Gedankenfetzen hin und her, mein Kopf fügt zu der Jeopardy-Mudik die Soundeffekte eines Flipperautomaten ein und erzeugt lustige bunte Lichtblitze. *Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi*

Angenommen man nimmt die Anzahl der Straßenlaternen auf dem Weg zur Arbeit und die Anzahl der Streifen auf meinem Schlafshirt, nimmt beides mit 70 mal, bedenkt aber, dass ich 13x krank bin, was ist dann mehr? ^^ich könnte mal wieder Kartoffelpuffer machen! *Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi* Die geschätzte Anzahl der Streifeb ist 27, die genaue Anzahl der Laternen ist 35.

„Weißt du wie viele Laternen auf deinem Arbeitsweg sind?“, frage ich den Menne. Er weiß es nicht. Piling pling, zirrr, pling pling zoooom. Wieso weiß der das nicht

70×27 ist jedenfalls 1890, sind es denn eigentlich 27 Streifen? Ich machte das Licht an, zahle nach. 27! Wahnsinn, bin ich gut. *Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi* 1890 also, 35×70-13×70 ist 1540. fertig langweilig Pling pling, zirrr, pling pling zoooom Ping pling, zirrr, pling pling zoooom zoom pling Pling pling, zirrr, pling pling zoooom.

Schlafen wäre ja auch geil, bin sowas von müde. Ich denk an langweilige Dinge. Warten vor der Kneipe; Kopf plant Gespräche – böse Falle. Wirres bunt wandelt sich in lineare Strunkturen, planen. Was plane ich hier eigentlich und habe ich genug Eier für Puffer im Haus? Ich könnte aus den Äpfeln über auch Kompott

*Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi* Silbermond. Die Frau heißt doch Stephanie Kloß. „Gib mir’n kleines Bisschen Sicherheit, in einer Welt in der nicht s..“ Boa, Silbermond kann ich ja auch nicht so gut leiden,

*Bidiidiidibidiidii bidiidibidi bidiiidiiidiiidii bididibibididi bi diidii bidididi*

Kompott also, witzig die Wortähnlichkeit von Kompost zu Kompott. Haha

Ich muss mal pennen… Langsames zählen

1…

2…

3… ich verwechsle ständig Geranien und Tagetis

1…

2….

3…….. wo war ich

ach ja Tagetis

1…..

1……..

1…….

Baumscheibe.

1………

Ist doch für’n Arsch.

Spätzle gehen auch mal wieder und Buntwäsche morgen.

1……

Fuck

1…..

1………

2…………

2……………

3……………..

4………………..

5…………………..

Rest bedenke ich morgen; lasse mich von Silbermond in den Schlaf jaulen.

Gedanken zum Fußball 

  •  Der Löw hat ’ne echt bescheuerte Frisur 
  • Der Mann im deutschen Tor sieht aus wie der Mann aus der Werbung (war grad mein 1. Gedanke…)
  • Wenn man pünktlich zu 89. Minute einschaltet um den Rest zu sehen, vertut man sich manchmal
  • Ich verstehe nicht, warum die alle immer wissen wo sie hinlaufen müssen
  • Der Kommentator hat den härtesten Job im Fußball! 
  • wenn ganz kleine Fußballer ganz besonders beweglich sind, was mache ich dann falsch?
  • Warum sehen meine Nachbarn alles 5 Sekunden nach mir?
  • Und wie schnell rennt eigentlich so ein Fußballer? 
  • Wie lang kann so ein Spiel denn gehen, wenn beim 11 Meter-Schießen auch nix passiert?
  • Der italienische Trainer hat ja auch ’ne bekloppte Frisur! 
  • Manuel Neuer hat einen Ohnezahn-Pullover an. Cool!
  • Spricht der Schiri eigentlich alle sprachen oder werden die nach gut-Glück verteilt?
  • Ist das nicht diskriminierend, dass die 11-Meter Grafik in Italienischen Farben ist?

  • Meine Prognose war falsch!

Unnützes Wissen XII

Wusstet ihr,…

…dass Opazität ist das Gegenteil von Transparenz ist?

Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet ’nicht durchsichtig‘. Man sollte es viel öfter benutzen; so ein hübsches Wort!!

Manchmal finde ich mein eigenes Handeln hochgradig opak. Dafür sind meine Gedanken oftmals viel zu transparent.