Backofen kaputt

C-Hörnchen hatte in ihrem Adventskalender ein Playmobil Backblech mit Keksen drauf. Noch bevor sie sich eine Sekunde darüber gefreut hatte, begann C-Hörnchen fürchterlich zu weinen. 

Fragend sah ich sie an und versuchte herauszufinden, was denn nur los wäre. Dann stammelte mein Kind unter 1000 Tränen:“ Die Klappe von mein Backofen ist abgefallen!“

Ich verstand! Sie hat in ihrem Zimmer ein Playmobil-Haus, und dieses wiederum hat eine Küche mit einem Backofen. Und was um alles in der Welt soll das arme Kind mit Keksen auf einem Backblech, wenn die Klappe vom Backofen ab ist? Zum Glück konnte Papa den Fehler a’la Minute beheben und die Kekse endlich abgebacken werden. 

Mein Geburtstag II

Was soll ich sagen; ich hatte einen schönen Geburtstag.

Mein Menne hat sich frei genommen, ich hatte Besuch und habe sogar Blumen bekommen. Ein ganz herzzerreißendes Geschenk bekam ich von meinem A-Hörnchen: Einen abgebrochenen Radiergummie, auf den er mit Filzstift eine 33 geschrieben hat. Voller Stolz und Liebe! 

An solche Geburtstagsgeschenke erinnere ich mich noch zu gut. Einmal habe ich meinem Papa ein olles Regenbogenpony geschenkt, dem ich leider alle Haare schon abgeschnitten hatte. Aber ich hatte es lieb – und meinen Papa auch!! 

Heute feiere ich den Radiergummie.  Und den Kuchen, den ich mir selbst gebacken habe. Und den ersten schönen Geburtstag seit Jahren. 

Nikolaus und andere Katastrophen 

Da finde ich in einer Facebook-Gruppen einen Thread, der von einem großen Problem handelt. Vorweg, das was jetzt kommt ist nichts für schwache Nerven, dieses Problem ist brisant, dramatisch und am Zahn der Zeit. 

NIKOLAUS FÄLLT DIESES JAHR AUF EINEN SONNTAG. 

Und für alle taktlosen, unempathischen Dampfnudeln unter euch, die nicht verstehen was das bedeutet: Sonntags haben die Geschäfte zu!! Und das bedeutet, dass man nicht in der City NIKOLAUSLAUFEN kann. DRAMA!! Was also tun? Vorziehen, verschieben? Was ist denn der Sachen angemessen, oder gibt es dazu ein Gesetz? 

Fassungslos über dieser Art Problem, konnte  ich es mir nicht verkneifen etwas dazu zu schreiben. Nun bin ich eine taktlose, einsame Kinderhasserin, die einfach gar nicht verseht, wie wichtig das ist. Wohl wahr, ich verstehe das nicht. Ich finde das sogar hoch albern. Höchst albern. Dämlich… Egal. 

Wenn Silvester mal auf ’nen Samstag fällt, beantrage ich es zu verschieben, damit der 1. Januar nicht einen Sonntag blockiert und mit einen freien Tag klaut. Und wenn ich grad dabei bin, versuche   ich es mit Heilig Abend. Und Ostern und Pfingsten sind zukünftig Dienstags. So!!

Der Weihnachtsmann 

C- und D-Hörnchen waren schon im Bett, als A- Hörnchen und ich über Weihnachten sprachen. Wir waren sehr bemüht, dem B-Hörnchen gegenüber artig vom Weihnachtsmann zu sprechen, da sie bisher keine Anstalten gemacht hatte, dem Mythos abzuschwören. 

Irgendwann mischte sie sich dann ins Gespräch ein, indem sie kurz und knapp formulierte:“Den Weihnachtsmann gibt’s in echt nicht und die Geschenke kauft Mama und tut dann so!“ 

Peng, wieder eine weniger. Gut, dass sie nicht so doof ist noch an so’n Quatsch zu glauben;)

Die Leiden der jungen ‚C‘

Da packt das Geburtstagshörnchen um Ca. 9.30 Uhr endlich seine Geschenke aus, und dann sowas. 

Ins besondere C-Hörnchen könnte es kaum erwarten, dass die Päckchen endlich geöffnet werden. D-Hörnchen aber war Ultra-gelassen. Er machte das erste Paket auf, fand Bagger, spielte Bagger. 

Und das war dann Geschenke auspacken für’s erste. Er war laaaange sehr sehr glücklich mit seinem Bagger. C-Hörnchen hingegen hatte sehr zu leiden. Sie saß verzweifelt vor den Geschenken und wäre fast geplatzt. Arme Maus!!

Hörnchen-Tag III

Und heute zelebrierten wir dann den 6. Hörnchentag des B-Hörnchens. Der Tag begann sehr früh, nicht etwa weil das Kind schon wach war, sondern weil der Menne und ich zeitig zur Arbeit mussten. Böses Gift für meine Mama-Seele, wünsche ich mir doch für meine Kinder eher ein langes, gemütliches Geburtstagsfrühstück. 

Nun gut, Geschenke sind auch um 6.00 Uhr toll und so startete der Tag aufregend und schön. Nach dem Kindergarten gab es Besuch von Oma und Tante mit Cousin. Mehr Geschenke und zum Abschluss einen Ausflug ins Restaurant. Herrlich. 

Und ganz, ganz besonders süß: Mein drei Jähriger Neffe, der auf dem Land groß wird. Für ihn war der Ausflug zum Lökal ein einziges Abendteuer. Jede Straßenbahn, jedes Taxi und jedes Flugzeug wurden staunend und begeistert kommentiert. Ich könnte mir das ewig angucken. Meine Großstadtkinder bemerken so etwas nicht, dafür Staunen die über Kühe.  

Vier

Nun ist das C-Hörnchen vier. Heute ist ihr aller wichtigster Ehrentag. Vier ist ja  auch wirklich großartig. 

Richtig großartig ist auch das Geschenk, das A-Hörnchen ihr gebastelt hat. Einen Bauernhof aus Pappe gebastelt, wirklich ganz toll und liebevoll. Ich war selber ganz baff. 

Auch sonst ist sie natürlich reich beschenkt worden, praktischerweise mit allerlei Baselkram zum drinnen spielen. Bei angesagten 37 Grad für heute auch besser.

Happy Birthday Kleines. Ich liebe dich und bin sehr stolz auf dich!!!