Angrillen 

Die Sonne lacht und so haben wir heute beschlossen anzugrillen. Und da wir mit jedem Jahr schlauer werden, haben wir mittags angegrillt. Denn abends, das wissen wir inzwischen, wird es leicht ungemütlich. Da friert der eine und ich hol ne Jacke. Dann friert der nächste und ich hole ne Mütze und am Ende, also nach 20 Minuten, schleppen wir alles rein und essen im Esszimmer. Dieses Mal also schlauer gedacht, Grillen am Mittag. Sommer Sonne Heiterkeit, herrlich! 

Im Punkt eins war das erste Fleisch des Jahres gar, der Tisch gedeckt und das Wetter kooperativ. Wir riefen die Hörnchen zu Tisch und der Spaß sollte beginnen. Als alle saßen fiel mir auf, dass Sonne und Migräne ungut sind und ich holte schnell meine Sonnenbrille. Dies stellte sich als erst recht unklug raus und so kam was kommen musste. A-Hörnchen holte seine Sonnenbrille, dann C- und B-Hörnchen. D-Hörnchen zog seine lange Hose aus, woraufhin A-Hörnchen nach oben ging sich eine kurze Hose anzuziehen. C-Hörnchen stieg drei Treppen und wechselte Jeans in Minirock. B-Hörnchen zog von dannen um einen Sonnenhut zu holen. Dieser war, zusammen mit all seinen Brüdern und Schwestern noch in einer Kiste. So musste ich hoch um sie alle zu bergen. B-, C- und D-Hörnchen bekamen Sonnenhüte und das A-Hörnchen lief los um seinen zu suchen. B-Hörnchen stellte fest, dass es in Leggins zu warm ist und wechselte in 3/4 Leggins. Es folgten böse Vorwürfe um noch nicht besorget Sandalen. 

Um 13.20 Uhr war das Essen dann beendet. Irgendwie hatten alle irgendwann mehr oder weniger gegessen, gemütlich geht anders. Memo an mich: Nächstes Jahn noch mal irgendwie anders. 

Käse-Körner-Muffins

Heute habe ich malwieder ein Rezept für euch:

Käse-Körner-Muffins

12 Cocktailtomaten

200g Butter

80g Roqufort Käse

30g Gouda

200ml Milch

2 Eier

200g Mehl

100g Körner (zB. Leinensaat, Kürbiskerne, Haferflocken, Sonnenblumenkerne,…)

1 Pck. Backpulver 

1TL Oregano & Rosmarin 

1/3 TL Pfeffer 

1 Prise Muskat 

Butter und Käse in einem Topf schmelzen (vorsichtig!), aus machen und dann Milch und Eier einrühren. 

In einer Schüssel Mehl, Körner, Gewürze und Backpulver mischen und die warme Käsemischung dazugeben. Verrühren und anschließen in 12 Muffinförmchen füllen. 

Als Topping die Tomaten und noch einige Körner dazu. Bei 175 Grad/Umluft 20 Min. backen. 

Guten Appetit!!


Der Bratmaxxe

Neulich beim Kumpel im Garten …

Die Kleinen spielen, die Großen sitzen und quatschen und der Backfisch? Der steht am Grill und grillt. Denn egal ob Vegetarier oder nicht, ein bisschen größer sein als man so ist kommt immer gut. 

So kam es also, dass wir Erwachsenen und die Kleinen uns gut 30 Minuten lang von dem Großen haben bedienen lassen. Und was war er stolz!! Ladung für Ladung gut durchgegrilltes totes Tier schleppte er sicher und kompetent an den Tisch; um dann selber eine Petersilienwurzel zu essen. 

Es ist schon so eine Sache mit dem Großwerden. Plötzlich zu groß zum Spielen, zu klein zum groß sein und zu argh zum alles. Ich beneide ihn nicht; nein wirklich nicht. Ich habe diesen Zustand gehasst und erinnere mich gut an Nachmittage und Abende, an denen ich mich für alles zu falsch fühlte. Hoffentlich weiß A-Hörnchen, dass wir ihn immer toll finden! Spielend, bratend und in jeder anderen Lebenslage. 

Kurzurlaub 

Wir waren einen Tag im Urlaub. Ganz nah dran, bei einem lieben Freund von früher, auf dem Land. Auf dem Programm stand Grillen und Klönen mit ein paar Leuten aus unserer Schulzeit. Das Häusle ist für unsere Verhältnisse sehr ländlich gelegen. Die Kinder haben Garten, Kletterbaum und angrenzendes Feld sehr genossen, fast so sehr wie unsere kinderlosen Freunde, die sich haben beklettern lassen. Für und war es wie Urlaub!! 

Viel zu lange wusste ich nicht, ob man unser Leben mit Kindern noch mit den Leben unserer alten Freunde verbinden kann. Heute bestätigt sich, was ich zunehmend vermutet habe: Es passt. Irgendwie war ich stets davon ausgegangen, dass wir nerven und sich kein kinderloser Mensch dieser Welt freiwillig mit uns abgeben würde. Wie eine Art selbstgewählte Isolation habe ich es hingenommen wie es war. Wie dumm. Danke für den tollen Tag, wir hatten einen super Urlaub. 

   
 

Moi, war des sche ‚!

      
   
Ein gelungener Tag im Garten neigt sich dem Ende. Und was da so theatralisch anklingt, bedeutet, dass wir nun alle dreckig sind und nach Qualm stinken, der Garten mächtig gestutzt ist und es so saucool ist, dass wir nen Garten haben. Den haben wir zwar schon immer, jedoch ist er jedes Jahr wieder ein Highlight das wir sehr feiern. 

Stinkalarm

Gestern, jaja! Gestern, da habe ich zwei große große Maschinen Wäsche gewaschen. Und dann habe ich die ca. 12-14 kg Wäsche auf meine liebe Wäschespinne gehängt. Und da-ann bin ich Kaffee trinken gegangen. In der Küche, mit einer Freundin. 

Und da-ann, habe ich gedacht es brennt. Bin raus gelaufen, Qualm und Rauch und ich renne, mirnichts dirnichts und hastdumichnichtgesehen zum Schuppen am Ende des Gartens, wo auch meine Wäsche stand, und sehe…

Und sehe…die Nachbaren einen Grill anfeuern. Schlecht einen Grill anfeuern. Lange und unfassbar stinkig einen Grill anfeuern. Und es sticktete lange. Und ausdauernd. Und überall im Haus und im Garten.

Alle Kleidung an uns war stinkig, alle Haare und zu meiner großen Freude durfte ich auch all meine Wäsche heute wieder waschen. Selbst die Nacht im Freien und der eine oder andere Regenschauer konnten an der Stinkigkeit nichts ändern. Bäh!!

Angrillen

image

Heute Abend einfach nur die erfreuliche Tatsache, dass wir bei anfänglich 16 Grad angrillen konnten.

Na ja, einfach so wäre es ja zu einfach gewesen. Nach dem Kindergarten habe ich mit B-, C- und D-Hörnchen den Gärten auf Vordermann gebracht. Schnell mal eben den Dreck vom letzten Sommer aus dem Grill gekippt; zusammen mit ca. 20l Wasser… Schnell mal eben Kräuterbutter versalzen und Fleisch aufgetaut. Und ganz fix vergessen das Fladenbrot zu kaufen. Zack Zack ging das. Perfekt… Als der Menne um 16.45 Uhr von der Arbeit kam war alles fast fertig.

Der Menne war verwundert aber erfreut und begrüßte mich mit den Worten:“ Hast du nicht einen Augenarzt-Termin mit A-Hörnchen?“

Dahin die Ruhe. A-Hörnchen war nach der Schule gleich zum Spielen zum Nachbarskind. Wie eine Irre bin ich losgeschossen, hab ihn pottendreckig eingeladen und bin losgerast. Pünktlich um 17.15 Uhr waren wir da. Um 17.16 Uhr im Sprechzimmer, um 17.35 Uhr wieder raus und exakt genau um 18.00 Uhr zum essen zu Hause.

Besser hätte ich es auch nicht planen können 🙂