Großer Bruder 

Wir saßen im Auto, die vier Hörnchen und ich. Ich war ganz zufrieden, hörte laut Musik und sang noch lauter. Auf den Rücksitzen war es recht leise; eher die Ausnahme in letzter Zeit. Ich war zufrieden. Irgendwann begannen A- und C-Hörnchen zu sprechen und ich begann zu lauschen. 

„Bundesländer sind wir Gruppen von Städten…. die sind wir Nachbarn und leben alle neben einander….“ Ich hörte was über Stadtstaaten, Hauptstädte und all sowas. Ich lauschte Ausführungen über Russland, Asien und die OstfrieInseln. Es war toll! Mit viel Geschick und Geduld erklärte er seiner Schwester die Welt. So oft habe ich dieser Art Gespräch mit ihm geführt, so viel geredet und erklärt. So oft habe ich gezweifelt ob er mir zuhört und nun die Erkenntnis: Hat er! Viel wichtiger aber die Gewissheit, dass er der definitiv beste große Bruder der Welt ist! 

Ich liebe es meine vier Hörnchen so als Einheit zu erleben. Sie stehen für einander ein, ünterstützen sich und sind wie eine Gang. Gegen die vier kommt keiner an, am wenigsten Mama! 

Bumshose 

Das D-Hörnchen kommt ins Esszimmer, grade wurde er angezogen. Er strahlt über’s ganze Gesicht und spricht:“Ich hab heut meine Bumshose an!“ 

Schallendes Gelächter unter den drei großen (Mama Papa A-Hörnchen) und dann die Nachfrage vom großen Bruder:“D-Hörnchen, was macht man denn mit ner Bumshose?“  Die Antwort kam promt und ungefiltert:“Bumsen!“ 

Glaubt mir, die Geringelte Stumpfhose sah ganz entzückend aus! 

Indoor X-Box

Heute ausflugten wir in den IndoorSpielplatz. Zusammen mit meiner Schwester und ihren Lieben verbrachten wir einen enorm entspannten Tag; fast kinderfrei. 

Denn in den fast acht Stunden, die wir in diesem Ding verbracht haben, hatten wir erstaunlich wenig Kontakt zu unserem Kleinen Volk. Alle waren unterwegs, D-Hörnchen wurde viel von A-Hörnchen bespasst und A-Hörnchen wurde viel durch eine X-Box mit Kinect bespasst, die für die Großen da stand. Großartig!! Na ja, so halb, denn jetzt wollen wir (also A-Hörnchen und ich) eine haben, und der Menne nicht. Plöde! 

Stell dir mal vor…

Da unsere Mädels immernoch mit Oma und Opa auf großer Fahrt sind, waren der Menne und ich (und die Grippe..) heute Morgen mit den Jungens brunchen. Und schon nach wenigen Minuten platze es auch mir heraus:“Stell mal vor, wir hätten nur zwei Kinder!!“ 

Es war schon fast beängstigend einfach mit den Beiden. A-Hörnchen mit seinen 8,5 Jahren braucht uns beim Essen nicht mehr. Es bedient sich ordentlich am Buffet, bestellt sich selbst zu trinken und benimmt sich so, wie man es sich von ihm wünscht. Somit bleib viel, viel freie Aufmerksamkeit für das kleine D-Hörnchen. Letztlich war der aber mit seinem Haufen Essen auch sehr zufrieden, so dass der Menne und ich einfach so, ganz entspannt futtern konnten. 

Als die Jungs fertig waren, sind sie dann vor die Tür zum Spielen gegangen, und so saßen wir da. Allein, und stellten und vor, wie das wohl so wäre.. zwei Kinder zu haben. 

Und wie wäre das wohl? Grässlich wäre das!! Langweilig auf Dauer. Außerdem wäre A- Hörnchen nach sechs Jahren Einzelkind-Dasein nie im Leben so ein passionierter großer Bruder, und D-Hörnchen mit nur einem ganz großen Bruder nie so ein robustes, pflegeleichtes Kind. Ein Glück, dass wir nicht nur zwei Kinder haben. Ein Glück!!

Große-Kinder-Urlaub

Heute folgen A-Hörnchen, B-Hörnchen und ich einer feinen, kleinen Tradition. Wir fahren in unseren 2. ‚Große-Kinder-Urlaub‘.

Was das ist? Na, eine drei-tägige Ausfahrt ganz ohne Minis. Keine Windeln, keine Mittagschläfer, kein Warten, kein Geheule,… Einfach mal keine Rücksicht auf die Kurzen nehmen müssen. 

Schon im letzten Jahr haben wir sowas gemacht und haben drei herrlich spartanische Tage in einer Jugendherberge verbracht. Ganz viel machen, wenig schlafen und keine festen Zeiten; alles so Dinge, die mit den Kleinen einfach schlecht gehen. 

Ich freue mich auf die Tage und ich freue mich, dass ich so rücksichtsvolle, grosse Kinder habe, die an ca. 361 Tagen im Jahr ihre Rollen als ‚Große Geschwister‘ besser ausfüllen, als ich es jemals gekonnt habe. 

Zündschnur

B-Hörnchen spielt mit ihren Pferden. Aufsatteln, absatteln, aufzäumen etc. Sie liebt das und kann es stundenlang.

Irgendwann kommt A-Hörnchen dazu, hebt abwertend einen Führstrick und sagt:“B-Hörnchen, warum hat dein Pferd  denn ’ne Zündschnur?“

Sie fand es gar nicht komisch. Wenn ich aber ganz ehrlich bin; ich schon ziemlich! 

Die Sache mit der Gerechtigkeit

Manchmal ist es so schwer. Dieses ‚alle gleich zu behandeln‘. Dieses ‚gerecht sein‘ und ‚unvoreingenommen‘.Selbstverständlich liebe ich alle meine Hörnchen bedingungslos, uns selbstverständlich tue ich dies immer; jedoch ist es manchmal einfacher als sonst, und manchmal eben echte Arbeit.

A-Hörnchen ist schon immer anspruchsvoll und diskutier-wütig. Er hat erst mit sechs angefangen gelegentlich in seinem gut bestückten Zimmer zu spielen. Er kann sich zwar gut beschäftigen, jedoch unterhält er sich gern und zeigt was er erschaffen hat. Inzwischen diskutiert er auf Niveaus, so dass die Wortgefechte fast Spass machen. Zu dem ist er oft weg und ich freue mich dadurch viel eher über seine Anwesenheit.

B-Hörnchen ist schon immer extrem anspruchslos. Sie ist zurückgezogen, spielt gern und oft in ihrem Zimmer. Sie hat wenig Bedarf an Kommunikation und wenn man sie in ihrem Zimmer ‚besucht‘, damit sie sich nicht einsam fühlt, fliegt man oft wieder raus. Ich liebe die unkomplizierte Art und es bringt mich an den Rand der Verzweiflung am Ball zu bleiben. Wenn sie ein Problem hat, oder traurig ist, versteckt sie sich. Kein Weinen, kein Buhlen um Aufmerksamkeit. Da muss man feine Antennen haben, und den richtigen Ton treffen. 

C-Hörnchen ist omnipräsent. Sie ist immer da, immer laut und weiß auf sich aufmerksam zu machen. Sie hat das unglaubliche Talent, mit immer neuen Kleinste-Bedürfnissen immer wieder auf sich aufmerksam zu machen. Zwar spielt sie auch mal allein was, jedoch tut sie dies in der Küche, zu meinen Füssen, an mir. Sie liebt Gesellschaft und kann es schwerlich ertragen allein zu sein. Ich wünsche mir gelegentlich eine Auszeit von ihrem Redeschwall. Und ich bewundere ihre Fähigkeit auf sich selbst zu achten. Wenn sie etwas braucht, bekommt sie es. Schnell und unkompliziert. Und so wie sie für sich sorgt, so sorgt sie auch für andere. Voller Energie und Hingabe.

D-Hörnchen ist mit seinen knappen zwei Jahren schon oft und gern solo. Er kann wirklich lange mit einem Bagger oder einem Auto spielen und ist sehr bei sich. Andererseits genießt er aber auch die oft ungeteilte Aufmerksamkeit aller anwesenden. Er weiß es durchaus einzusetzen, dass er drei große Geschwister und zwei Eltern zu seiner freien Verfügung hat. Wenn er vorgelesen haben möchte, muss er nur ein Buch aufheben. Wenn er toben möchte, geht er zu den Großen und wenn er kuscheln möchte zu den ganz Großen. Ich liebe es, dass er allein toll spielt. Zunehmend sehe ich eine kleine Gefahr darin, dass er fleißig von fünf Personen verzogen wird, und bin gespannt, was das wohl noch gibt.

So ist es wohl. Sie sind so verschieden und alle auf ihre Art und Weise so großartig. Was für eine Herausforderung, immer an Allen das Positive und das  Negative gleichermaßen zu sehen. Zu Bestärken und zu Mahnen, im Gleichgewicht und fair.

Herausforderung angenommen; ich liebe euch ihr Hörnchen!!

Schön mal daddeln

Haha! Der große Sohn wollt‘ heut Abend sein blödes Spiel mal schön im Garten daddeln. Das Ergebnis hat ihn höchst massiv total genervt! 

Die drei Kleinen scharrten sich um ihn und quatschten ihn ununterbrochen voll. Das Highlight bildete D-Hörnchen, der immer wieder seine kleinen, klebrigen Finger Richtung Computer schob und ambitioniert „druck“ sagte.  

Bagger Bagger Bagger 

So lasen wir eben zum geschätzt 700.000.000.000sten Mal das geliebte Baggerbuch des D-Hörnchens, als sich A-Hörnchen daneben stellt. Der große Bruder referiert belustigt den Inhalt der kommenden Seite und grinst. 

Als ich einige Sekunden später umblättere und dann vorlese, fällt dem D-Hörnchen alles aus dem Gesicht! Wie um alles in der Welt, konnte der Bruder wissen, was in dem Buch steht. Staunend wiederholt D-Hörnchen noch ein Mal in D-Hörnchen-Sprache, und das Schauspiel wiederholt sich. Süß!!!