Der erste Streich

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt… kommenden Montag. Ich habe meine erste Klausur für dieses Semester erfolgreich geschafft. Ein genaues Ergebnis habe ich noch nicht, es wird aber gut oder so sein. Etwas unbefriedigend hingegen die Tatsache, dass Euphorie und Erleichterung fast vollständig ausbleiben. Diese Prüfung hatte  mir nie große Sorge bereitet, die kommende hingegen schon. So durchlief ich binnen weniger Stunden erst große Aufregung, dann große Konzentration und Erfolg der jedoch direkt abgelöst  wurde von wiederaufkeimender Anspannung und Nervosität. 

Also auf zum zweiten Streich. Und am kommenden Montag trinke ich zum Mittag ’ne Pulle Sekt. Zur Not einfach nur weil es vorbei ist.  

Dann find‘ ich’s eben geil!

Ich hatte ja schon erwähnt, dass die Uni mich grad gut ausfüllt. Die letzten Tage hat die schiere Masse des zu lernenden Stoffes mich gelähmt; wo anfangen? Vor mir ein riesen Stapel Karteikarten und ich so leer. 

Gesten Abend lag ich im Bett und sinnierte über meinen vorprogrammierten Misserfolg. Und da fiel es mir ein: Find’s doch einfach geil!! 

Es ist doch so: Wenn ich auf ne Party gehe und vorher sage, dass es eh kacke wird, dann wird es kacke. So ist es! Ich finde lernen jetzt so richtig gut, ja großartig. Methodik ist unfassbar wissenswert und spannend. Und gegen Klinische Psychologie kann man gar nichts haben. Was gibt es besseres als wunderbare ICD 10 Klassifikationen auswendig zu lernen? Nichts. Und Diagnosekriterien gehen mir runter wie Butter. 

So bin ich es heute angegangen. Und es war gut. Nein, es war richtig geil! Und es wird einfach mal kein Problem sein!!