Containern 

Manchmal hat man Glück im Leben. Und so ergab es sich, dass wir vergangenes Wochenende eingeladen waren und der Gastgeber einen leeren Container in Garten stehen hatte. Das Glück, von dem ich sprach, war perfekt als wir auch noch Straßenmalkreide dabei hatten. Und so erschufen die Hörnchen unter der kreativen Leitung des A-Hörnchen dieses Kunstwerk und nannten es ‚Tardis‘ 

Original und Fälschung II

Wie schon einmal erwähnt, bin ich eine große Freundin von Tätowierungen. Heute wäre mir um ein Haar etwas dummes unter die Haut passiert. 

Ich folge einigen Tatowierern bei Facebook und einer von denen stellt regelmäßig seine Zeichnungen ein. Neulich gefiel mir eine und ich rief ihn an und machte einen Termin. Zwei Tage vor Selbigem veröffentlichte der Stecher ein Bild von meinem Motiv auf einem haarigen Männerbein. 

Es wäre mir im Traum nicht eingafallen, dass die Motive recycelt werden könnten. Kunst. Ich meine, da ist doch ein Unterschied zwischen Original und Kunstdruck. Und wie soll ich mir das vorstellen, da hab ich was im Nacken, was ein anderer am Bein hat und der dritte am Hintern? Nein danke! 

Ich bin heilfroh rechtzeitig bemerkt zu haben, dass dort keineswegs Unikate gestochen werden und trauere um den vormals guten Namen des Studios. Nun ja, auf zu neuen Ufern. 

Auflösung 

Hier folgt nun also die Auflösung des Bilderrätsels: 

Dies ist das Original; gemalt von B-Hörnchen. Sie nennt es „Herz mit Nasenbluten “ 

Die Kopie vom A-Hörnchen. Eher lieblos und leider mit Kritzelei vom D-Hörnchen am Rand. Er hat das Bild nur erstellt weil ich ihn darum gebeten habe. Freiwillig hatte er „sowas hässliches“ nie gemalt. 

Die, wie ich finde, recht beeindruckende Interpretation des D-Hörnchens. Bisher hat er nichts als Krizelei gemalt. Auf diesem Bild ist, finde ich zumindest, die Vorlage deutlich zu erkennen. 

Die expressive Interpretation von C-Hörnchen. Als sie das Nasenblut  zunächst als Tropfen einzeichnete, überkam sie die Euphorie und es blutete plötzlich überall. Dem Hörnchen sei zugute gesprochen, dass sie zuletzt wirklich ein paar Mal heftig Nasenbluten hatte. 

Original und Fälschung 

Am Morgen ließ ich ein von B-Hörnchen gemaltes Bild auf dem Tisch liegen. In Reichweite lagen der Stift und einige Zettel. Im Laufe des Tages haben alle Hörnchen das Bild einmal abgemalt. Das Ergebnis finde ich ganz großartig! 

Seht selbst; was ist Original , was Fälschung? Und was ist von wem? Lösung folgt alsbald. 

Bisschen Hässlich 

B-Hörnchen und ich habe gemalt. ‚Pferd auf der Wiese’sollte es werden. Am Ende begutachte B-Hörnchen mein Werk und sagte:“ Gut Mama, nur ein bisschen hässlich.“

  
Oben B-Hörnchens, unten Meins. 

Filet häkeln

Vorhin saß ich mit einer nähbagabten Freundin zusammen, und ich klagte, dass ich nicht nähen könnte. Und so sprachen wir über Handarbeiten und Nähen und Schule und all das und ich wiederum sagte, dass meist eine Freundin alles für mich gemacht hat. Und sie sagt:

„Ich musste immer Filet häkeln.“

Vor meinem inneren Auge tat sich ein wahnsinns Knoten auf. 

  
 
Krass!! Was für eineabgefahrene Lehrerin musste das gewesen sein? Und warum tut man das? Unfassbar macht man dann damit? Zu meiner vollständigen Verwunderung mischte sich ein irres Lachen und ich verstand die Welt nicht mehr. 

Meine Freundin, die offenbar meine Verwunderung bemerkt hatte, googelte inzwischen angestrengt und konnte den Knoten dann lösen. 

Filethäkeln ist öde, langweilig und doof. Es ist bieder, traditionell und hässlich. Einfach grässlich und plötzlich fand ich die Lehrerin gar nicht mehr abgefahren. Gut, dass ich bis heute nicht wissen müsste, was Filethäkeln ist!