Kurzurlaub 

Wir waren einen Tag im Urlaub. Ganz nah dran, bei einem lieben Freund von früher, auf dem Land. Auf dem Programm stand Grillen und Klönen mit ein paar Leuten aus unserer Schulzeit. Das Häusle ist für unsere Verhältnisse sehr ländlich gelegen. Die Kinder haben Garten, Kletterbaum und angrenzendes Feld sehr genossen, fast so sehr wie unsere kinderlosen Freunde, die sich haben beklettern lassen. Für und war es wie Urlaub!! 

Viel zu lange wusste ich nicht, ob man unser Leben mit Kindern noch mit den Leben unserer alten Freunde verbinden kann. Heute bestätigt sich, was ich zunehmend vermutet habe: Es passt. Irgendwie war ich stets davon ausgegangen, dass wir nerven und sich kein kinderloser Mensch dieser Welt freiwillig mit uns abgeben würde. Wie eine Art selbstgewählte Isolation habe ich es hingenommen wie es war. Wie dumm. Danke für den tollen Tag, wir hatten einen super Urlaub. 

   
 

Hörnchen-Tag III

Und heute zelebrierten wir dann den 6. Hörnchentag des B-Hörnchens. Der Tag begann sehr früh, nicht etwa weil das Kind schon wach war, sondern weil der Menne und ich zeitig zur Arbeit mussten. Böses Gift für meine Mama-Seele, wünsche ich mir doch für meine Kinder eher ein langes, gemütliches Geburtstagsfrühstück. 

Nun gut, Geschenke sind auch um 6.00 Uhr toll und so startete der Tag aufregend und schön. Nach dem Kindergarten gab es Besuch von Oma und Tante mit Cousin. Mehr Geschenke und zum Abschluss einen Ausflug ins Restaurant. Herrlich. 

Und ganz, ganz besonders süß: Mein drei Jähriger Neffe, der auf dem Land groß wird. Für ihn war der Ausflug zum Lökal ein einziges Abendteuer. Jede Straßenbahn, jedes Taxi und jedes Flugzeug wurden staunend und begeistert kommentiert. Ich könnte mir das ewig angucken. Meine Großstadtkinder bemerken so etwas nicht, dafür Staunen die über Kühe.