Die Apothekerin

In der Apotheke löse ich ein Rezept über Hustensaft für das C-Hörnchen ein. Die nette Apothekerin stellt mir das Medikament hin und fragt ob ich wisse wie es anzuwenden ist. Ich antworte „ja“ und möchte schon gehen, da ergänzt sie: „zur Nacht oder zum Stillen!“

Etwas verwirrt antworte ich: „Das ist für ein Kind.“ und die Apothekerin gibt verständigt zurück, dass sie das wisse. Nach wie vor verwirrt füge ich hinzu, dass ich nicht mehr stille. „Das sollten Sie aber!“

Deutlich verwirrt weise ich mit der Hand auf das Geburtsdatum auf dem Rezept: 2011. „Der Zug ist abgefahren!“ , gebe ich zu verstehen und denke das Gespräch damit beendet. „Stillen ist wichtig!“ erklärt mir die Apothekerin ungefragt und ich weiß mir fast nicht mehr zu helfen. „Auch damit das Kind zur Ruhe kommt! Das ist ja sonst kaum möglich.“

In meinem Gesicht müssen sich 1000 Fragezeichen aufgetan haben, ich verstand die Welt nicht mehr. Dachte ich doch bis eben gerade ich sei wirklich ein toleranter Mensch und würde potentiell alles für möglich halten… Ja, ich weiß! Langzeitstillen ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und von mir aus völlig in Ordnung. Aber werde ich gerade wirklich in der Apotheke bedrängt, dass ich meinen sieben Jahre altes Kind stillen soll?

„Stillen? Sprechen Sie etwas davon, den Husten zu stellen?“. Plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Die Apothekerin wollte mich nicht höflich darauf hinweisen, dass ich meinem Schulkind die Brust geben soll, sie hat es einfach nur für wichtig, den Husten zu stillen, damit mein armes Kind zur Ruhe kommen könnte. Ja, damit könnte ich gut leben und irgendwie war ich plötzlich auch ganz einsichtig.

Nachdem wir es verstanden haben dachten wir beide herzlich, ich noch den gesamten Weg nach Hause und die gute Frau hoffentlich bis weit in den Feierabend hinein.

Langzeitstillen

C-Hörnchen hat eine Puppe. Diese trägt den epischen Namen:Neugeborenes Baby. 

Wie das so ist mit Neugeborenen, ist ‚Neugeborenes Baby‘ überall dabei. So hat sie zum Beispiel am Esstisch einen Hochstuhl und kann somit immer gut zugucken. 

Als wir aus dem Urlaub kamen, fand C-Hörnchen ihr Neugeborenes Baby auf dem Hochstuhl wieder. Geduldig und ohne sich zu beschweren hatte es eine Woche dort gesessen und gewartet. C-Hörnchen freute sich riesig ihr Baby zu sehen und legte es schnell an. Dazu erklärt sie:“Neugeborenes Baby muss jetzt ganz lange trinken, wegen weil ich so lange weg war!“

Das ist also dieses Langzeit-Stillen. Nur ein mal die Woche, dafür aber dann 4 Stunden am Stück. Wenn ich das vor Jahren gewusst hätte!!