VPN

Im Oktober 2010 erklärte mir ein Professor an der Uni ausführlich, wozu ich ein VPN brauchte und wie ich es mir einrichten könnte. VPN, das seht für ??? und bewirkt, dass man wegen irgendwas ganz einfach auf Daten von der Unibibliothek zugreifen kann, oder so. All die Jahre fand ich immer wieder Wege mit Mittel dieses Dings zu umgehen. Meistens fanden sich Kommilitonen die das Benötigte schon auf dem Rechner hatten und alles war gut. 

Nun steht meine aller aller letzte Uni-Klausur an. Um mich auf diese vorzubereiten brauche ich viel Literatur. Ganz viel! Wieder fehlte das der dieses VPN, wieder sprangen Kommilitonen ein. Am Ende fehlte ein einzelner Artikel von vier Seiten Länge. In der Bibliothek verwies man mich an VPN, der Verlag verwies mich auf die Möglichkeit 58€ zu zahlen. Verdammt! 

Ich versuchte es ernsthaft. Vom Mac, vom Handy, vom IPad. Nichts zu machen, ich weiß nicht was klemmte, aber es klemmte enorm. Kein VPN, kein Artikel. Kann denn das sein? Am Abend setzte sich der Menne an seinen Rechner. Binnen 15 Minuten hatte ich meinen Artikel. Klasse! Und dafur habe ich jetzt 6,5 Jahre studiert. Damit mein Mann nun endlich kapiert, dass ER das machen muss. 

Outing

Heute muss ich mich outen. Der eine oder andere von euch wird ernsthaft entrüstet sein, der eine oder andere gelangweilt und wieder andere gar nicht überrascht. Also…

Ich habe eine schlimme Meise. Eine Macke; eine Sucht. Das Corpus Delikti? Ich bin süchtig nach Apple-Produkten. 

Ja, ich weiß. Das ist schlimm, peinlich, nicht p.c., dumm, verschwenderisch,… Apple ist böse, arrogant, eingebildet, langweilig, engstirnig und alles sowas. Vor allem aber haben Apple-Produkte die unglaubliche  Fähigkeit, dem Besitzer (oder viel mehr der Besitzerin) vorzugaukeln, sie wären ein Teil der Familie. (Link zur Studie)

Und ich mag große Familien. Und heute habe ich ein neues Baby bekommen. Und ich liebe es sehr. Und es ist rosa. Und ich bin sehr froh. 

Ich bin ein Held!!!

Für die Uni brauchte ich heute Zugang zu irgendeinem Proxy-Dings. Also, ich bin ja nicht doof, habe ich im Client geproxiet und das ging nicht mehr weil erst seit September 2013 der Server der Uni ausgeproxiet hat. Und nun muss man einen anderen Client installen, der das dann für einen anproxxet. Also, ich bin ja fluchs und pfiffig, habe ich so mirnichtsdirnichts und hastdusienichtgesehen einen AnyConnect Dingend installiert, hab sogar hier und das die richtigen, oder zumindest irgendwelche Haken gesetzt, und binnen nur 10 Minuten hatte ich einen super Proxy zum Client, oder zum Server.

Also, jedenfalls alles ohne Schreien oder Heulen oder Kaputtmachen, und nun funktioniert es. Toll!!

Das beste daran? Ich weiß nicht mal, was ich da gemacht habe, aber es macht was ich wollte, dass es das machen kann. Tja, somit bin ich nun ein wahrer Held. Ein Volksheld. Ein Nation… Nee, der möchte ich nicht sein.

Spawn

Mit (Re-)Spawnen (vom englischen to spawn: hervorbringen) wird der (Wieder-)Einstieg einer Spielfigur oder eines Nicht-Spieler-Charakters und, wenn auch seltener, das (Wieder-)Erscheinen von Gegenständen an bestimmten oder zufälligen Punkten in einem Level eines Computerspiels bezeichnet. Es findet häufig in multiplayerfähigen Online-Spielen Anwendung. Im Zusammenhang mit dem Surfen im Internet bedeutet „Re-Spawnen“, dass ein Flash-Cookie sich eines vom Anwender gelöschten klassischen HTTP-Cookies bemächtigt und es ungefragt wiederherstellt.

Wie bereits erwähnt, spielt Sohn ja nun Computer. Und die Kumpels von Sohn  auch. Und ich lache mich tot über den exzellenten Sprachgebrauch. 
So kommen bei uns vermehrt Zitate vor wie:

„Ich spawn mal was ins Klo!“

„Mama! Du benimmst dich als hätte einer Fledermäuse gespawnt“ (Dann kommen Hexen)

Und auf Papas Hinweis, dass im Meer (im Spiel) Fische schwimmen, sprach das Hörnchen:“Man Papa, wenn ich Fische will, spawn ich mir welche!“

Die Jugend von heute

das A-Hörnchen hat (malwieder) Besuch. Und heute haben die Jungs verhandelt, dass sie die letzte halbe Stunde MineCraft am Computer spielen dürfen.  Wohooooo!!

Aus dem Kinderzimmer: Schroffe Befehle, Fäkalste Ausdrücke, eyyyy Maaaaan, Aaalteeerrr,… Ich öffne die Tür und auf den Boden sitzen sie vor dem Rechner, bauen eine Rakete um zum Skelette-Planeten zu fliegen. 

Und höhren Bibi und Tina. Da bleib mal einer ernst. 

Biblische Plage 

Eine neue Seuche, eine Pest hat mich ereilt. Eine Katastrophe, eine Abartigkeit. Eine … Es schüttelt mich zu tiefst. 

Worum es geht? Mein Sohn her das Zeitalter ‚ComputerSpiel‘ erreicht. Er hat eigenes echtes Geld verschwendet und meinen geliebten, noch jungfräulichen Computer mit einem Spiel verdreckt. Minecraft heißt die Plage, die nun seit ca. 18 Stunden mein Leben überschattet. Alle Gespräche, alles Leben dreht sich plötzlich um dieses … Oh man. 

Der eine oder andere kennt vielleicht meine ausgeprägte Abneigung gegen Computer aller Art. Wirklich ausgeprägt, geradezu instinktiv versuche ich diese Teile zu töten…

Wenigstens gibt es etwas, das Vater und Sohn nun teilen. Eine heiße Liebe sozusagen. Mit bleibt nur die tiefe Verachtung. Und die gute Option selbige nicht zu zeigen. Es musste ja so kommen. 

Bloggen für Fortgeschrittene…

… So wie „englisch for runaways“. Ganz easy. Null problmo würde Alf sagen. Haha. Also, die Sache ist so: Man kann einen Blog bei wordpress direkt spacen oder so, und dann ist das so wie der hier. Wie auch immer das dann ist; und dann kann man aber auch „ganz einfach und für Einsteiger geeignet“ einen eigenen Space machen und da was selber rein spacen. Und die Software kann man bei wordpress ganz einfach runter laden und dann macht man als Einsteiger das so.

Das mach ich! Dachte ich. Runterladen war ganz einfach. Ich Fuchs habe sogar die Version für den Mac genommen. Kluges Kind!! Und danach musste ich was auspacken und installieren und … Ich gab aber nicht wiedergefunden, was ich geladen hatte, und überhaupt standen da nur komische Dinge und… Irgendwie bin ich wohl noch unter Einsteigerniveaus. Downer- instepper oder so. Schade aber auch.

Also, falls sich jemand berufen fühlt mir mal beizubringen wie man auf Einsteigerniveaus das so macht… Danke!!