Da-‚ain 

C-Hörnchen konnte früher nicht ’nackedei‘ sagen. Ihr Wort dafür war „da-‚ain“. D-Hörnchen kann ganz hervorragend ’nackedei‘ sagen. Tut er aber nicht, denn hier sagen immer alle da-‚ain; weil es so niedlich ist. 

Nun ist es aber so, dass D-Hörnchen nicht da-‚ain sagen kann. Da er aber ’nackedei‘ für albernen Unfug hält, benutzt er den Ausdruck ‚a-dein‘. Damit wäre die Verwirrung dann komplett, denn ich finde ‚a-dein‘ durchaus auch niedlich und weiß gar nicht mehr was ich denken soll. Außer, dass es unter Umständen klug wäre dem Kind das echte Wort beizubringen. 

Welches war jetzt noch gleich das echte?

Schick und Schön

Beim Fernsehen mit dem B-Hörnchen läuft eine Vorschau für so eine Renovier-Sendung, wo irgendwelchen Leuten das ganze Haus schick und schön gemacht wird. Im der Schlussszene sieht man etwa 20 Helfer über ein Feld laufen, in Richtung Haus. Einige tragen leere Bananenkisten, die ihren enormen Kampfgeist symbolisieren. Monumental erkling die Stimme des Sprechers:“Das halbe Dorf hat sich versammelt um der Familie zu helfen!“ 

B-Hörnchen guckt wenig interessiert und kommentiert dann:“Oh! Die Helfer haben sogar Bananen mitgebracht.“ 

Banannaaaa

C-Hörnchen und D-Hörnchen sitzen nebeneinander im Fahrradanhänger. C-Hörnchen sagt sie wolle eine Banane. Da antwortet das D-Hörnchen:“Ich bin deine Banane!“ Beide rufen begeistert:“Banannaaaaaa!“ und C-Hörnchen beginnt an ihrem Bruder zu lecken. 

Das Kind schaut zu viel fern! So muss es sein, und dann noch so einen Blödsinn. Niedlich fand ich es trotzdem; und ein bisschen eklig. Ich weiß nämlich, wo D-Hörnchen heut schon überall war. Aber das soll nicht C-Hörnchens Problem sein. 

Kleine Kleider, kleine Leute

Eben lag auf der Treppe nach oben, zum Zimmer der Kleinen, ein Pullover, der dem B-Hörnchen zu klein geworden ist; wie so viele. 

C-Hörnchen reichte mir den Pulli und sagte:“Der gehört B-Hörnchen.“ Ich teilte ihr die Tatsachen mit und forderte sie auf, den Pulli mit nach oben zu nehmen.

C-Hörnchen tat dies und senierte so vor sich hin: Das ist ja komisch, dass im Moment alle Sachen immer noch kleiner werden. Aber das ist ja gut für mich aber nicht so gut für B-Hörnchen..!

Sch(w)uli

Der Irrsinn nimmt seinen Lauf. Nachdem sich C-Hörnchen ja eine Wassermelone im Spielzeuggeschäft ausgesucht hatte, waren noch ein paar Euronen übrig. Das Hörnchen entschied sich für eine wunderschöne, Pinke Schildkröte. 

Vorhin fragte der große Bruder dann, wie die Kröte heißt. Ihre Antwort: Schwuli! Nachdem wir aufgehört hatten zu lachen, rieten wir ihr dann dazu, den Namen noch etwas abzuwandeln. Nun heißt die Schildkröte ‚Schuli‘, was nicht ganz so lustig aber viel besser ist. 

Meiner Baba!! 

Ich bin Papa geworden! 

Tatsächlich scheint das der Fall zu sein. Mein D-Hörnchen konnte vor einiger Zeit schon „Mama“ sagen. Inzwischen plappert er recht munter drauflos. Jeden Tag lernt er neue niedliche Worte dazu und ich bin mächtig stolz! 

Heute auf dem Spielplatz kam das kleine Männchen durch den Sand angelaufen. Er ruderte mit seinen kleinen Armen und sprang auf meinen Schoß. Stürmisch nahm er mich in seine Ärmchen und stieß hervor:“Meiner Baba!“ 

Baba! Ich bin jetzt Baba. Das Wort „Mama“ scheint vergessen. Eine Frechheit. Ich is Mama!!

Cake Pop

Kicher** Heute Nachmittag hatten wir Cake Pops. Und als die Kaffeetafel aufgehoben wurde, blieben die restlichen Pops stehen, auf dem Couchtisch. Was offenbar keiner bemerkte: das D-Hörnchen auch noch im Wohnzimmer war. 

Das Resultat zeigt das Foto:  

WasserEis

Der Menne hat kürzlich beim Einkaufen so komische, fertige, trockene, aufgerollte Crêpes, gefüllt mit krümelig-mehliger Schokolade mitgebracht. Als er die Dinger beim Frühstück raus holte, griffen alle freudig zu. 

Alle? Nicht alle. Ein kleines, verwundertes D-Hörnchen griff zweifelnd nach der schmalen Rolle und leckte sie ein mal ab. Dann legte er sei Lippen dran und begann zu saugen. 

Habt ihr schon mal diese bunten Wassereis gegessen? Die kennt der kleine Mann auch. Und mit seinen 1,5 Jahren weiß er schon genau: Die sind kalt, und lecker ist eigentlich nur das bunt, was man aussaugen kann. 

Der oder Das  Crêpe war nicht kalt. Trotzdem verzog er bei den ersten drei Bissen vorsichtshalber sehr das Gesicht, man weiß ja nie.