Schwimmen

Auf dem Weg zur Super-Olympionikin habe ich mich nun ans Schwimmen heran getraut. Früher einmal war ich eine gute, ja wirklich gute Schwimmerin. Ich habe ein DLRG Schwimmabzeichen, konnte diverse Schwimmstile und irre lang tauchen. Ich war sogar halbwegs schnell. Früher. Das ist so etwa mit 12 gewesen, also damals; mit etwa 42 kg und einem Körper der bereit war sich schnell etwas anzueignen – Bewegungsabläufe, Muskelmasse,… Irgendwie ist früher vorbei. 

Nun, ich hüpfte also motiviert mit meiner Nagelneuen Schwimmbrille (ein dickes DANKE an den Menne) in das Becken und legte los. Der Versuch sportlich loszukraulen scheiterte fast im Ersaufen, so entschied ich mich für sportliches Brustschwimmen. Nicht gut aber ok. Um es kurz zu machen, ich schaffte 12 Bahnen a‘ 50 Metern, also 600 Meter. Hiernach war ich deutlich außer Atem und dem Tode geweiht. 600 m sind aber schon beinahe die Hälfte der geforderten 1,5 km, somit sah ich einen Anfang als gemacht. 

So lange bis sich heraus stellte, dass die 50m Bahnen in Wirklichkeit nur 25 Meter waren und ich somit nach lächerlichen 300m völlig am Ende war. Ist es hoffnungslos???

Triathlon 

Ich liebe die Herausforderung. Meine neuste Idee lautet: Triathlon. Klingt verrückt, oder? Ist es auch. Aber irgendwie habe ich begonnen zaghaft Blut zu lecken. Die angestrebte Disziplin wäre ein sogenannter ‚Olympischer Triathlon‘ mit nur 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen. 

 Laufen gehe ich eh, weitestgehend regelmäßig und gern. Fahrräder liebe ich heiß und innig, das sollte kein Problem sein die alte Liebe aufblühen zu lassen. Bleibt das schwimmen. Heute waren wir im Bad und ich habe festgestellt, dass ich es zwar irgendwie noch kann, von 1,5 km (das sind 60 Bahnen) aber wirklich weit entfernt bin. Was also tun. Was mir fehlt ist ein zweiter Bekloppter, der sich berufen fühlt den Quatsch mit mir anzugehen. Was mir nicht mehr fehlt zu meinem Glück: Ein tolles Fahrrad! Das hoffe ich gefunden zu haben. Mein Papa hatte früher ein altes pinkes Rennrad und das gibt es noch. Ich kann es kaum erwarten den Kellerfund zu sichten und herauszufinden ob es nochmal gangbar zu machen ist. 

Für heute ist mein Soll erfüllt; sechs Studnen Schwimmbad mit vier Kindern und Magenschmerzen. Das ist mindesten so viel wert wie 60 Bahnen schwimmen.