Dann find‘ ich’s eben geil!

Ich hatte ja schon erwähnt, dass die Uni mich grad gut ausfüllt. Die letzten Tage hat die schiere Masse des zu lernenden Stoffes mich gelähmt; wo anfangen? Vor mir ein riesen Stapel Karteikarten und ich so leer. 

Gesten Abend lag ich im Bett und sinnierte über meinen vorprogrammierten Misserfolg. Und da fiel es mir ein: Find’s doch einfach geil!! 

Es ist doch so: Wenn ich auf ne Party gehe und vorher sage, dass es eh kacke wird, dann wird es kacke. So ist es! Ich finde lernen jetzt so richtig gut, ja großartig. Methodik ist unfassbar wissenswert und spannend. Und gegen Klinische Psychologie kann man gar nichts haben. Was gibt es besseres als wunderbare ICD 10 Klassifikationen auswendig zu lernen? Nichts. Und Diagnosekriterien gehen mir runter wie Butter. 

So bin ich es heute angegangen. Und es war gut. Nein, es war richtig geil! Und es wird einfach mal kein Problem sein!!

Harte Zeiten

Harte Zeiten brechen an. Anfang März habe ich zwei wichtige Prüfungen. Wichtig beide, und eine fast unlösbar. Seit inzwischen vier Monaten bereite ich mich vor so gut ich eben kann, und komme doch immer mehr zu dem Schluss, dass mein Bestehen viel mit Glück zu tun haben wird. Mir bleibt der Eindruck, dass ich nur fragmentarisch begriffen habe, worum es geht. 

Trotzdem, ich werde in den kommenden Wochen meinen opulenten Arsch ganz gewaltig aufreißen um diese fast letzten Hürden meines Endlos-Studiums zu nehmen. Und hoffen werde ich, dass alle gesund bleiben und ich keine Notbremsung einlegen muss. 

Mögen die Spiele beginnen.