Das Lied mit der Ratte 

Als B-Hörnchen zwei Jahre alt war fuhren wir mit dem Auto vom Einkaufen zurück. A-Hörnchen, damals vier Jahre alt, redete ununterbrochen. C-Hörnchen war noch ganz neu und schrie im Autositz. Ich selber versuchte nicht durchzudrehen und der Menne fuhr tapfer das Auto. Etwa auf halber Strecke begann B-Hörnchen ganz zaghaft und leise vor sich hin zu singen. „Das Liiiied  mit der Ratte! Das Liiiiiiieed mit der Ratte,…!“ Immer schneller und lauter und durchdringender sang sie beglückt den selben Satz. Bald hörte C-Hörnchen auf zu schreien, A-Hörnchen hingegen regte sich wahnsinnig über den Gesang auf. Wir erwachsen haben sehr gelacht und fanden es süß. 

Über all die Jahre war „das Lied mit der Ratte“ immer malwieder Thema. Jeder im Haus kennt die Geschichte. Heute Abend dann wollte B-Hörnchen etwas aus der Schule erzählen. Sie begann mit:“In der Schule war mal eine Ratte…“ Und sofort begannen A-Hörnchen und ich das „Lied mit der Ratte“ zu singen. B-Hörnchen war schnell beleidigt und zog eine Schippe. Dann schrie sie uns unter Tränen an, wir sollten sofort aufhören! Sie wolle etwas erzählen. Da prustete das A-Hörnchen gröhlend heraus:“Aber DU hast doch damit angefangen!!“ 

Der rote Mann

Die Postkarte auf dem Beitragsbild habe ich von A-Hörnchen zu Ostern bekommen. Auch wenn ich vielleicht nicht der Prototyp ‚Sozi‘ bin, habe ich die Karte aus Liebe zum Hörnchen in die Küche gehängt. 

Heut morgen fragte dann das C-Hörnchen:“Warum ist der Mann rot?“ Ich erklärte, dass das Werbung für eine politische Partei ist , und dass die Farbe dieser Partei rot sei. So wie die der Maus zB. orange, oder die des Elefanten blau. C-Hörnchen nickte verständig und dachte kurz nach. Dann fragte sie:“Kann man den roten Mann auch singen?“ 

Und ja! Klar kann man das. Was das ‚Hier kommt die Maus‘ bei Maus und Elefanten, das ist ‚die Internationale‘ beim Sozi. Ich erteilte meinen Kindern also eine Lektion in Politik-Geschichte und sag ihnen beim Frühstück ‚Die Internationale‘ vor; die auch nach 15 Jahren Abstinenz noch sitzt. In diesem Sinne – rot Front. Ach nee, vielleicht auch nicht.