Das harte Leben der Bauern

D-Hörnchen hat ein Buch, bei dem die Tiere auf Knopfdruck Geräusche machen. Auf einer Seite ist auch ein Trecker zu sehen und D-Hörnchen stellte fest, dass der Trecker leider keine Geräusche macht. 

C-Hörnchen klärte ihren kleinen Bruder gern auf:“In echt machen Trecker gar kein Rötötöt. Das Rötötöt-Geräusch kommt von dem Menschen auf dem Trecker, weil der ohne Rötötöt gar nicht weiß, ob das ein Trecker ist. Und wenn man einen Trecker sieht ohne Mensch drauf, dann macht der ja auch nicht Rötötöt.“

Ich finde das sehr logisch. Trotzdem wäre es vielleicht sinnvoll, einen Trecker mit automatischem Rötötöt zu erfinden. Dann könnten die Bauern ihre Stimme schonen und müssen nicht den ganzen Tag Rötötöt machen. Man hat es auch nicht leicht als Bauer.  

Bagger

Was bei meinen Töchterchen ‚Bibi und Tina‘, das ist bzw. war bei meinen Söhnen der Bagger. 

Seit einigen Wochen schleppt mein D-Hörnchen viele Male am Tag sein heißgeliebtes Bagger-Buch an. 5 Seiten, vielfach mit Klebeband geflickt und unendlich liebgehabtes Bagger-Buch. 

Schon vor sieben Jahren habe ich dieses Buch, mit seinen fünf Sätzen, immer und immer wieder vorlesen müssen. Es war immer mit und es war bei allem mit dabei. Ach, du gutes Bagger-Buch. Jede Baustelle war ein Highlight. Stau auf der A1 ist das beste was passieren kann, wenn die Gegenspur von Dutzenden Baggern saniert wird. Bagger gingen immer!!

Tja, und obwohl es all die Jahre da war, offen herum lag und frei zugänglich war, haben meine Töchter das Buch ignoriert und sich von vornherein klar zu Pferden und Feen orientiert. Baustellen? Bagger? Kräne? Nein Danke! Aber jede Pferdrkoppel an der man vorbei kommt, da drehen sie durch. 

Und nun ist es wieder der Bagger.  Der liebe, gelbe, tolle Bagger. Der Bagger, der alles kann, keine Äpel legt, nicht gestriegelt werden muss und nicht wiehert. Toll so ein Baggaaaaaa!!