Endlich!

Auf dem klassischen Einschulungsfoto hat das Kind eine stattliche Zahnlücke und grinst stolz in die Kamera. Das C-Hörnchen grinste auch stolz, wenn auch ohne Zahnlücke. Während schon zu Kindergarten Tagen alle freudig wackelten, tat sich bei ihr gar nichts. Auch in den ersten Monaten in der Schule wackelte gar nichts. C-Hörnchen trug es mit Fassung, was blieb ihr auch anderes übrig. Ein mal nahm sie allen Mut zusammen und erkundigte sich beim Zahnarzt, ob denn alles mit ihr ok wäre. Alles ok! Die einen wackeln früher, die anderen später.

Gestern Abend dann war endlich der große Tag da. Der erste Wackelzahn fiel aus, das C-Hörnchen hat eine Zahnlücke! Unsagbar stolz stapfte sie ins Bett und verkündete heute morgen, dass sie kaum schlafen konnte, da sie die ganze Zeit mit der Zunge in der Lippe popeln musste. Vollkommen nachvollziehbar!! Heute gibt es dann ein Festmahl. Spaghetti; die kann man nämlich durch die Lücke ziehen. Und Mikado-Stäbchen; da kann man in der Lücke die Schokolade abraspeln. Und Einhorn-Muffins; die sind toll. Und als ob das alles nicht reicht, gucke wir zur Feier das Tages den „Löwen der König“, den Film mag das C-Hörnchen nämlich besonders gern.

82 Zähne

Mammutaufgabe: Zahnarzt. Alle vier waren fällig und somit stratzten wir in die Praxis. Ich persönlich habe eine Heidenangst vor dem Zahnarzt und überwinde mich hoch selten dorthin zu gehen. Das soll aber eine andere Geschichte sein. 

A-Hörnchen wollte allein ins Behandlungszimmer, somit warteten wir erstmal 10 Minuten und gucken Bücher. 

Anschließend fliegender Wechsel; A-Hörnchen lesen im Wartezimmer, alle anderen Hörnchen und Mama in d Behandlungszimmer. Auch B- und C-Hörnchen haben sich tapfer auf den Stuhl getraut und zu meiner großen Überraschung hat sich auch das D-Hörnchen in seinen Mini-Mund gucken lassen. 

Resultat: 4 Kinder und 82 wunderschöne, weiße, intakte Zähne. Und die bleibende Verwunderung darüber, was einen Menschen dazu veranlasst, ZAHNARZT zu werden… Man kann sich nur wundern. 

Meine Tochter löst sich auf.

Das B-Hörnchen scheint zur Zeit in Stückchen von mir zu gehen. Drei Zähne in sechs tagen.

Ein riesiges Loch klafft in ihrem Gebiss. Vollkommen unmöglich normal zu essen, bald gibt es nur noch Brei. Jedoch immer wieder groß die Erkenntnis: Ich kann Pommes essen, ohne den Mund auf zu machen. Irre!! Spricht sie ein ’s‘ kommt die ohnehin schon lange Zunge eeelend weit raus. Das ist kein lispeln, das ist das nächst schlimmere. Hihi, aber süß ist es. Und stolz ist sie!!