Ich leide!! 

Seit einigen Wochen nun wasche ich unsere Wäsche mit Bio-Waschmittel. Im Schnitt 1,5 Maschinen Wäsche a 7kg am Tag. Zunächst erfreute ich mich an meinem Dienst an der Umwelt und mochte den unspektakulär sauberen Geruch der Wäsche. Die Waschleistung war gut und ich zufrieden. Fertig; denkt man. 

Vor drei Wochen dann war meinem Einkauf ein Ariel Pod beigelegt. Eine kostenlose Probe. Ich kam mir vor als hätte mir jemand illegale Drogen in die Tasche gesteckt und und rang mit mir. Schlussendlich entschied ich das Ding zu benutzten, es einfach weg zu werfen wäre ja noch schlimmer. 

So wusch ich 7kg Wäsche und dan war es geschehen. Ich war angefixt und habe schon sehr lange nicht mehr so gern Wäsche aufgehängt. Heute dann der Schock! Ein weiteres Probe-Pod. Beim aufhängen der Wäsche dann Engel links, Teufel rechts!

OMG, riecht das gut!!!!

Nein nein! Das ist böse! Tenside können nicht abgebaut und gefiltert werden. 

Ich drehe durch, endlich mal wieder Wäsche die richtig sauber riecht!!!

Niemand braucht diesen Duft. Sauber ist sauber und im Notfall richten es Ätherische Öle!

So macht das Wäsche aufhängen wenigstens Spaß. Jedes Teil ein Genuss!!

Dieser penetrante Duft ist schlecht. Die Atemwege werden belastet, die Haut erstrecht. 

Ich wette das duftet beim zusammenlegen noch gut. Herrlich!

Dieses Zeug strotzt vor Plastik. Ich neide Plastik bewusst. Ich brauche das nicht!!

Doch!

Ausgang ungewiss. 

Waschnüsse 

Da ich unser Waschmittel plötzlich nicht mehr vertrug, habe ich es zum Anlass genommen grundlegend etwas zu verändern. Anstatt weitere konventionelle Waschmittel mit Parfum und Tensiden auszuprobieren, suchte ich nach einer nachhaltigen Lösung. 

Mein erster Blick fiel auf Waschnüsse aus Indien. Die Nüsse wachsen am Soap-Nut Baum und ihre Schalen enthalten extrem viel des waschwirksamen Stoffes Saponin. Die Schalen der Frucht würde man einfach zur Wäsche geben, waschen, fertig. Die Wirkung sei sowohl reinigend als auch schwach desinfizierend. DasErgebnis  solle überzeugen. Interessiert las ich noch ein wenig weiter. 

Die Produktion der Nüsse, also Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung finde zu ganz und gar nicht fairen Bedingungen statt. Da der Bedarf so rapide angestiegen sei, sei der Preis für die Nüsse massiv angestiegen, so dass die Einheimischen auf billige, konventionelle Waschmittel zurückgreifen müssten, die dann direkt am Fluss gebraucht würden. Ohne Klärung und Filter versteht sich. Bedenkt man dann noch, dass die Nussschalen nach dem Knacken und Verpacken noch verschifft und  weitertransportiert werden müssen, vergeht mir die Lust. 

Manchmal ist es so schwer alles richtig zu machen. Je mehr man denkt, desto komplizierter werden die einfachsten Dinge. Wer nicht denkt dem nichts passiert… Oder so. Ich habe mich jetzt für ein Baukasten-Waschmittelsystem einer einheimischen Firma entschieden. Etwas teuerer, dafür abbaubar, natürlich und aus der Region. Ich denke das ist mein persönliches Optimum. Außer ich habe was überlesen oder nicht bedacht…

Stell dir mal vor…

… du kommst aus dem Urlaub und alles ist gut. Dein Haus ist sauber; alles frisch geputzt. Auf demTisch  stehen Blumen, die Fenster strahlen im Sonnenlicht. Keine Reste des Aufbruches, kein Chaos. Alles ist gut. 

Ist das nicht ein wundervoller Gedanke? Jedes Mal wenn wir in den Urlaub fahren versuche ich es irgendwie schön zu machen bevor wir loskommen, damit das nachhause kommen um so schöner ist. Die Realität sieht meist ganz anders aus. Beim Anziehen der Schuhe verliert jedes Kind einen Eimer Sand im Flur, beim hektischen Durchsuchen des Kinderzimmers, auf der Suche nach dem Lieblingstier, kippt man alle Kisten aus und irgendjemand schafft es garantiert im letzten Moment das Bad wieder zu versauen. So erwartet und jedes Jahr der abgestandene Rest des Lebens vor dem Urlaub; und meistens auch noch das Frühstücksgeschirr. Und da man ja naturgemäß aus dem Urlaub eh einiges an Arbeit mitbringt, ist jeglicher Effekt binnen weniger Stunden dahin.  

Aber stell dir mal vor… hach! Was wäre das schön. 

Mein Kind ist komisch 

Alle meine Kinder sind Matschwürmer. Dreckspatzen, Schmuddelkinder. Auf jeden Spielplatz, Strand oder Baggerloch sind sie schnell und zuverlässig die ersten die am schnellsten am dreckigsten sind.  Und stets kann man am Dreckstand den Grad der Zufriedenheit ablesen. 

Genau so war es bisher. Und jetzt kommt das D-Hörnchen und ist ständig damit beschäftigt, 
sich abzuwischen. 

Hände entstanden

Gesicht abwischen 

Tisch putzen. 

Die ganze Zeit geht das so. Er kann gar nicht gut genug geputzt, entsandet und abgewaschen sein. Sehr seltsam. Woher hat er das? Von mir bestimmt nicht. Oder ist das etwa seine Art sich abzugrenzen?

Lausemaus

Nachdem wir immer und immer wieder davon gekommen waren, hat es uns gestern erwischt. Besser gesagt: Es hat das A-Hörnchen erwischt. Läusealarm in der Schule; Läusealarm bei uns. 

Jeder der sowas schon ein Mal hatte, weiß was es bedeutet. 

Für alle anderen: Es bedeutet die Hölle!!

Kämmen waschen spülen, kämmen Seifen. Kämmen, spülen. Wäsche Wäsche Wäsche. Alle Betten, alle Handtücher, Kuscheltiere. Jacken, Kleidung,… Das ist wirklich …. Ganz ganz grässlich. 

Bisher sind die anderen Hörnchen verschont. Und ich auch. 

Juckt’s schon??