Wasser und Brot

C-Hörnchens Freundin war zum Spielen da. Alles gut; dachte ich. Als das Mädchen abgeholt wurde erklärte sie ihrer Mutter, dass sie bald wieder mit C-Hörnchen spielen wolle. Dieses Mal aber bestimmt nur bei sich. 

Sowohl Mutter als auch ich waren etwas überrascht aber da erläuterte das Kind schon:“Hier gibt’s nix zu trinken!“ Aha! Da lag also das Problem begraben. Ich hatte mehrfach Obst und Wasser angeboten, unsere normalen Lebensmittel zwischen Kita-Ende um drei und Abendessen und sechs, und sie hatte alles abgelehnt. Nun verstand ich: Saft und Kekse wäre weniger daneben gewesen. Ich bin echt ne Zumutung. 

Die Entstehung der Welt

A-Hörnchen und ich sprachen eben über die Entstehung der Erde. Ich erklärte, dass es verschiedene Ansichten gibt; wir sprachen über Gott, Evolution und den Urknall. Nachdem ich ihm die Schöpfungsgeschichte dargeboten hatte, blickte er sehr nachdenklich drein.

„Mama! Das ist total unlogisch mit Gott! Im Großen und Ganzen sieht die Welt überall gleich aus. Bäume, Berge, Wasser. Aber überall gibt es verschiedene Götter. Wie sollen die sich denn alle das selbe überlegt haben!“

Happy Halloween allerseits. 

Das große, salzige Nass

Der erste Tag liegt hinter uns, das erste Mal Durchregnen auch. Aber sehen wir der Wahrheit mal ins Gesicht: Nass werden vom Regen ist fast egal wenn man in der Brandung steht und das Salzwasser einem in den Klamotten hochsteigt. 

Das Meer. Es ist so wunderschön! Meine Kindheit und frühe Jugend verbrachte ich zu großen Teilen auf einem Segelboot. Was ich als Kind liebte, dass begann ich als Teenie zu hassen. Aber die Liebe zum großen, salzigen Nass ist geblieben. 

Zum krönenden Abschluss dann heute Abend eine Runde laufen im Sand. Gibt’s denn was besseres? 

Putztag

Wärend ich den Tisch abwischte, fand das D-Hörnchen es eine ausgemachte Frechheit, dass ich den Lappen hatte, und nicht er. Nachdem ich ihn vertröstet hatte wischte ich weiter. Als ich das nächste Mal hinsah, putze er emsig mit seinem Pulli er die Bank. Süß!!!!